Montag, 24. Juni 2013

Tunika



Einst wurde die Tunika aus zwei rechteckigen Stoffstücken gefertigt , welche an der Schulter mit Hilfe von Gewandnadeln, sogenannten Fibeln, zusammengehalten wurden.
Sie war aus Wolle und je nach Temperatur wurde eine oder mehrere übereinander getragen.

Heute denke ich bei Tunika an zarte, angenehm zu tragende Stoffe, welche sommerpartytauglich sind.

So wie diese hier:






Diese Tunika entstand nach einem eigenen Entwurf.
Da der Stoff ein "Hingucker" ist, entschied ich mich für eine einfache Schnittführung.
Einzige Details sind die schrägen Säume und die Schlitze an der Seite.






Die kleinen abstehenden Fransen glänzen in der Sonne dezent. Das sieht sehr hübsch aus.
Den Ausschnitt und die Säume habe ich mit Schrägstreifen eingefasst.

Momentan bin ich auf der Suche nach solch zarten Stoffen für weitere Modelle.


Einen guten Start in die neue Woche wünscht euch

Heike





1 Kommentar:

  1. Sehr sehr schick, gefällt mir ganz ausgezeichnet, Schnitt wie Stoff!
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen