Samstag, 5. Oktober 2013

Ein neues Dirndl wurde gewünscht...



" ... denn seit vergangenem Freitag heißt es im Schwabenland wieder "Auf zum Wasen!"

Was die Wiesn für die Münchner sind, ist der Wasen für die Stuttgarter, ein riesiges Volksfest, zu dem sich die Mädle ins Dirndl schwingen.
Ursprünglich setzte sich meine Tochter das ehrgeizige Vorhaben, eins allein zu nähen. Doch dafür stand nicht mehr genug Zeit zur Verfügung, so kam es, dass ich den größeren Teil der anstehenden Arbeiten ausführte.

Letztes Jahr nähte ich ihr auf Grundlage DIESES Burdaschnittes bereits ein Dirndl. Den Reißverschluss verlegte ich nach hinten, der Rock wurde um einiges gekürzt und die Bluse erhielt einen kurzen Arm. 
Für das Neue wählte sie karierten und gepunkteten Baumwollstoff in blau-weiß ohne Glanz und Glitter und SO sollte es wieder werden. 
Also überprüfte ich nur die Maße und los ging's. Die Arbeitsgänge waren mir ja bereits vertraut. 
An der Schürze verzichteten wir dieses Mal auf das Stiftelband. Stattdessen kräuselte ich die obere Kante. Das Ergebnis gefiel uns besser.
Sehr zeitaufwendig war das Aufeinanderstecken der kleinen Karos. Bei mir müssen nämlich selbst die kleinsten Karos aufeinanderpassen, wenn sie es nicht tun, wird getrennt und neu gesteckt, solange, bis alles passt. 

Das ist meine vermutlich beruflich bedingte Macke, welche beim Shoppen in einer noch viel ausgeprägteren Form auftritt.
Obwohl ich heute bis auf den letzten Drücker mit dem Dirndl beschäftigt war, blieb meine Tochter erstaunlich ruhig. Auf meine Frage, ob sie keine Angst hat, dass ich nicht fertig werde, antwortete sie: "Nö, du schaffst das schon." Was für ein Vertrauensvorschuss! 

Eine halbe Stunde vor Abfahrt war ich endlich (!) fertig. Da blieb sogar noch Zeit für einen Schnappschuss.
Wenn das kein Timing ist... ;-)
...und so sieht das Ergebnis aus: 






Liebe Grüße von Heike