Mittwoch, 28. Oktober 2015

Zeit für Kuschliges...


Für den Wohlfühlfaktor wählen wir in diesen Tagen gerne wärmende und kuschelige Oberteile.

Der Handel hält derzeit einiges an Materialien dafür bereit.

Das von mir verwendete Material habe ich schon vor geraumer Zeit erstanden.
Leider weiß ich die Zusammensetzung nicht mehr, aber es fühlt sich sehr gut an, scheint eine akzeptable Mischung zu sein.






Diesem Pullover liegt ein einfacher Schnitt zu Grunde, auf die persönlichen Maße abgestimmt, hat er schon jetzt das Zeug zum Lieblingspulli aufzusteigen.
Egal, ob man ihn, wie hier zum Lederrock oder zur Jeans trägt.


Das Schnittmuster findet ihr in der Burda 12/2012.






Ja, ihr habt richtig gelesen!

Es handelt sich eigentlich um ein Blusenschnittmuster. Das soll für uns aber kein Hindernis darstellen, es für einen Pullover zu verwenden.

Ihr benötigt nur das Vorderteil, das Rückenteil und den Ärmel. Die Längen stimmt ihr auf eure Bedürfnisse ab.

Das Material ist dehnbar, sodass ihr auf den Schlitz im Rücken verzichten könnt. Zudem ist der Halsausschnitt weit genug.

Auf Grund der Brustabnäher und der für eine Bluse typischen schmalen Schultern kommt der Pullover nicht so kastenförmig raus, wie sonst in den meisten Fällen, was besonders für kleine Frauen sehr unvorteilhaft ist.

Der Halsausschnitt und die Säume wurden nur mit der Overlock versäubert und mit Blindstich gesäumt, eigentlich alles ganz easy.

Hier wirkt das Material.

Apropos Overlock...,
Eine solche Maschine ist dafür von großem Vorteil.
Das Material fusselt nämlich sehr. 
Bei ESRO Jersey Stuttgart könnt ihr z. Bsp. nach vorheriger Absprache stundenweise an einer Overlock arbeiten.
Pro Stunde werden 10€ berechnet. Das ist eine tolle Sache, finde ich.









In was schmiegt ihr euch in diesen Tagen?


Liebe Grüße von Heike



Verlinkt bei Me Made Mittwoch


Sonntag, 25. Oktober 2015

Herbstgrüße und ein bissel `about me´



Dieser inspirierende Ausblick bot sich durch die Tempietto, der filigranen Arabeskenkuppel im Park,  der Villa Reitzenstein in Stuttgart.






Bei schönstem Herbstwetter standen gestern die Tore des Parks der Villa Reitzenstein für Gäste offen.

Baronin Helene von Reitzenstein ließ einst ihrem verstorbenen Mann mit der Villa Reitzenstein ein Denkmal errichten. 

Heute ist diese der Sitz des Landesvaters der Baden-Württemberger, Winfried Kretschmar.

Im Herbst 2013 öffnete er den Park der Villa Reitzenstein wieder für Besucher/innen.
Dafür sind ihm bestimmt alle jene, welche dieses Angebot bereits in Anspruch genommen haben, sehr dankbar.




Hier kann man die wunderschöne Villa aus der Nähe betrachten ...




... sich von den Schönheiten der Natur überraschen lassen




... sich ausruhen




... staunen




... den schönen Blick auf Stuttgart genießen




... träumen




... wieder genießen










 ... und die Seele baumeln lassen,
eine entspannende kleine Auszeit genießen, getreu dem Motto, 
wer will schon in die Ferne reisen, wenn das Gute liegt so nah.

Der nächste und letzte  Besuchertag in diesem Jahr findet am 31.10 2015 statt.
Nähere Informationen findet ihr HIER.



Erfreut war ich dieser Tage auch, als ich nicht nur die Erinnerung an die Steuererklärung im Briefkasten lag, sondern auch ein hübsch gestaltetes Briefkuvert von DOREEN aus Berlin.

Gespannt öffnete ich den Umschlag… 

( eine Einladung zum Bloggertreffen konnte es ja nicht schon wieder sein...  )

und entnahm eine schön gestaltete Herbstkarte, welche mit goldener Schrift versehene herzliche Zeilen enthielt. 







Ebenso nichts ahnend erhielt ich einige Tage später von der lieben ANDREA ebenfalls einen handgefertigten Herbstgruß.
Gehäkelte Blätter zieren die von Hand bemalte Karte.






Vielen Dank liebe DOREEN und auch an dich, liebe ANDREA!
Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ich war echt gerührt, als ich sah, was für eine Mühe ihr euch damit gemacht habt.

NICOLE hat zu dieser netten Aktion aufgerufen und uns damit in Erinnerung gebracht, wie viel Freude es bereitet einen handgeschriebenen Gruß zu erhalten.

Diese Anregung nehme ich gerne auf.
Überhaupt sollten die Herzensdinge noch viiiel mehr Platz im Leben einnehmen, findet ihr nicht auch?



Doreen hat zudem auch ein paar Fragen an mich, welche ich ihr gerne beantworte.


Habt ihr Lust auf ein wenig leichten Smalltalk? Dann macht es euch gemütlich und bleibt, bis die Fragen beantwortet sind.


Was war das Verrückteste das du je getan hast?

Da gab es natürlich einiges, was aber nicht unbedingt netztauglich ist. ;-))

Aber verrückt war auf jeden Fall:

Meinen Mann an meine Haare zu lassen…

Ich war Mitte Zwanzig, als mein Mann meinte, so ein paar feine, blonde (teure) Strähnen könne er mir auch machen, das sei doch nicht so schwer.

Von keinen schlimmen Erfahrungen bezüglich der Haare (wenn man mal die Dauerwelle in den Achtzigern außer Acht lässt) geprägt, nahm ich ihm das ab und ließ ihn machen.

Das Resultat war grausam, DICKE FETTE ``Strähnen´´waren das Ergebnis. Ich war auf einmal blond!!!

Und das kurz vor dem Abflug nach Marokko...




Das Entsetzen steht im Gesicht geschrieben. ;-))


Aber nicht lange, mein Humor ist mir ziemlich treu.

Wie würde für dich der perfekte Sonntag aussehen?

Da der Alltag derzeit mit Arbeit und Terminen prall gefüllt ist, wünsche ich mir einen ganz unspektakulären gemütlichen Sonntag mit einem ausgiebigem Frühstück 
(am besten im Bett - nur blöd, dass mir das keiner bringt ;-)) ) 
Zeit zum Lesen und zum Bloggen, Herumlümmeln und einfach mal die Seele baumeln lassen...




Du triffst jemanden das 1.Mal,
womit könnte er dich für sich gewinnen?

Mit HUMOR!
Ich mag Menschen, die nicht alles bierernst nehmen und auch mal über sich selbst lachen können.


Welches ist dein Lieblingskleidungsstück?

Auf eins kann ich mich nicht beschränken. Das kommt auf die Stimmung und den Anlass an.
Gerne trage ich Kleider, aber auch Jeans. Mäntel und Stiefel liebe ich und meine neueste Errungenschaft, eine Lederhose.


Wenn du eine berühmte Person treffen könntest,
egal ob er/sie noch lebt oder schon tot ist, wer wäre es? 

Mmh…..

vielleicht Steve Jobs? !!!
Ich lese zur Zeit seine Biografie, sehr interessant.





Welcher ist dein absoluter Lieblingsfilm?

Einer meiner Lieblingsfilme ist kein Kinoknüller, aber ein großartiger Film, der von der Kraft des Wortes lebt.  
``Das Ende ist mein Anfang´´ ursprünglich der Titel für ein Interview in Buchform von Folco Terzani mit seinem Vater Tiziano.
Die Bücher von Tiziano Terzani habe ich regelrecht verschlungen.




Wenn du eine Farbe wärst, welche wäre es und warum?

Auf jeden Fall wäre ich eine kräftige Farbe, weil ich diese bevorzuge.

ROT, weil ich lebensfroh bin und sehr temperamentvoll sein kann?
GRÜN, weil ich sehr gerne in der Natur bin?
BLAU, aus Liebe zum Wasser?

Oder gar SCHWARZ, weil ich es liebe, kreativ zu sein und mich auch gerne mal geheimnisvoll zeige?

Das Leben ist BUNT.


Von wem hattest du als Teenie Poster an der Wand?

An meiner Wand hingen in ganz jungen Jahren alle möglichen Poster: The Rubettes (ach waren die süß! ;-)) ), Smokie, Susi Quattro, Sweet, Bay-City-Rollers bis hin zu AC-DC…
( Jaaa, soo alt bin ich schon. ;-))) )
eigentlich (fast) alles, was man so in die Finger bekam. Was einem nicht gefiel, wurde getauscht.
Mal an den Kiosk gehen und ne Bravo kaufen war bei uns nicht möglich.


Was war dein schlimmster Fehlkauf?

Die Blondiercreme, welche für mein schlimmstes Erlebnis verwendet wurde. ;-)))


Was fällt dir spontan zum Wort "bloggen" ein?

Grenzenlose INSPIRATION und Verständigung,
wundervolle Begegnungen und daraus resultierende Freundschaften.


Wie lautet deine Definition von Kreativität?

``Kreativität ist Intelligenz, die Spaß macht.´´


…wie es Einstein bereits definierte.


Vielen herzlichen Dank für euren Besuch!
Habt noch einen wundervollen Sonntag und genießt die schönen Herbsttage!


Liebe Grüße von Heike




Sonntag, 4. Oktober 2015

Kurzmantel (nicht nur) für die City...


Ist er nicht schön, der Herbst?
Nach den wundervollen Sommertagen meint es nun auch noch der Herbst sehr gut mit uns.

Die vielen Sonnenstunden und die angenehmen Temperaturen am Tag laden dazu ein, soviel Zeit wie noch möglich draußen zu verbringen.
Wann immer es mir möglich war, bin ich walken oder joggen gegangen, am liebsten während des Sonnenaufgangs. Ich liebe diese Stimmung, genieße es an der frischen Luft Kraft zu tanken und ebenso das gute Gefühl, die Motivation danach.

Hoch motiviert nahm ich eines Tages auch das Projekt `Kurzmantel´ in Angriff.
Ein Kurzmantel aus Bouclé sollte es werden.












Den Schnitt habe ich selbst konstruiert. Er weist nur Teilungsnähte und Seitennaht-Taschen auf.

Ihr findet solch einen aber auch zum Beispiel im Burda-Journal 3/ 2012, Modell Nr. 110.

Für einen guten Sitz der Ärmel empfehle ich euch `Ärmelfische´ und kleine Polster einzuarbeiten.
Ärmelfische werden als Stütze in der Schulterwölbung angewendet. Der Übergang wird gleichzeitig weicher.

Zum Einsatz kam ein Bouclé aus einem Viskose-Polyester-Seiden-Gemisch. Er fühlt sich edel an, ist angenehm leicht und verleiht dem einfach gehaltenen Schnitt die entsprechende Note.

Ganz gleich ob zu Jeans und Sneakern oder zum schmalen Rock und Pumps, ein Bouclé-Mantel ist stets eine stilsichere Wahl und damit perfekt für den nächsten Stadtbummel.

Was treibt euch an und in was schlüpft ihr gerne in diesen Tagen?

Liebe Grüße von Heike