Freitag, 30. Dezember 2016

Good Bye 2016



Schon bald neigt sich das Jahr dem Ende zu.

Es war ein ereignisreiches und leider auch für viele Menschen ein sehr trauriges Jahr.
Gerne würde ich all die schrecklichen menschenverachtenden Ereignisse ungeschehen machen. 
Doch das liegt leider nicht in meiner Macht. 

Ich kann nur dafür sorgen, dass es meinen Mitmenschen und mir gut geht und weiterhin hoffen, dass wir in Frieden leben dürfen.

Um so dankbarer bin ich für all die schönen persönlichen Erinnerungen, welche ich an das Jahr 2016 habe.

Ich durfte wieder einer Arbeit nachgehen, welche mir sehr viel Freude macht, wunderbare Menschen kennenlernen, tolle Ausstellungen besuchen, schöne Landschaften durchwandern, neue Städte und Gegenden erkunden und viele schöne Momente genießen.

Was für ein Glück!


Einige Ereignisse und ein paar Werke habe ich in Bildern zusammengefasst.




Ich durfte in München die  JEAN PAUL GAULTIER AUSSTELLUNG genießen,




fertigte mir ein paar Teile, tummelte mich in SPANIEN,




traf mich mit netten Bloggerinnen in KOBLENZ, tüfftelte immer wieder an neuen Werken, besuchte LEIPZIG,




ließ Mustertaschen für meine Kurse entstehen und genoss den Zauber der VENEZIANISCHEN MESSE,




begrüßte tolle Frauen in STUTTGART ZUM BLOGGERTREFFEN




genoss eine wunderbare Zeit auf IBIZA und FORMENTERA, verhalf den schrägen Latzhosenträgern zu ihrem Auftritt,





erfüllte diverse WÜNSCHE und erstellte für euch ein DIY in Form einer AUFBEWAHRUNGSROLLE für NÄHUTENSILIEN.



Nun dauert es nur noch ein paar Stunden und wir begrüßen das Jahr 2017.
Gehen wir es wieder fröhlich und voller Kreativität an und machen es uns so wie es uns gefällt!

Doch vorher wird noch gefeiert.

Ich wünsche euch einen tollen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Lasst es krachen ihr Lieben!

Herzliche Grüße von

Heike




verlinkt mit FREUTAG und SAMSTAGSPLAUSCH





Freitag, 23. Dezember 2016

Ich wünsche euch was





Ihr Lieben,

ich wünsche euch von Herzen Stunden voller schöner Momente, Zeit für Besinnlichkeit und Erholung und viiiel Freude.

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN!

Macht´s euch fein!


Herzliche Grüße von Heike











verlinkt mit  FREUTAG


Dienstag, 20. Dezember 2016

Seit Kindertagen nicht mehr getan



Lang ist es her, sehr lang, als ich das letzte Mal wichtelte und das obwohl Wichtelpartys wieder voll im Trend liegen.
Bisher habe ich stets aus Zeitgründen von einer Teilnahme abgesehen, aber als mich MEINE MÄDELS  dazu einluden, konnte ich nicht widerstehen.

DOREEN hat sich die Mühe gemacht und einen Fragebogen erstellt, für den ich sehr dankbar war, denn bei der Beschenkten soll schließlich nicht nur ein Paket an-, sondern auch Freude aufkommen.
Liebe Doreen, vielen Dank für deine Mühe.

Mein Paket kam am letzten Freitag an und mit jedem Mal, das ich dran vorbei ging, stieg meine Neugierde.

Am 4. Advent war es endlich soweit.

Es war ein sehr entspannter Adventssonntag.
Während das Feuer im Kamin loderte, nahmen das Töchterchen und ich den Tisch im Wohnzimmer in Beschlag, um Gutscheinverpackungen und Geschenkanhänger zu basteln.
Im Haus herrschte eine himmlische Ruhe, es duftete es nach Apfel-Zimt-Muffins und eine Kanne Früchtetee fand in dem Chaos auch ihren Platz.

Das klingt fast schon kitschig, hat sich aber an dem Tag wirklich so ergeben und ich war dankbar dafür mal etwas `runter zu kommen´.

Am späten Nachmittag öffnete ich voller Neugierde das Paket. Drin waren viele Geschenke, hübsch verpackt, sodass ich es gar nicht gleich fertig bekam, diese auszupacken. 
Das glich nämlich schon keinem Wichteln mehr, sondern einer Bescherung.
Ich legte also alles nochmal ab und genoss einfach den Anblick. 

Irgendwann las ich in WhatsApp die Aufforderung: ``Heike, mach auf!´´ 

Ich folgte, packte die Geschenke voller Genuss mit dem kleinsten beginnend eins nach dem anderen aus und erfreute mich an all den schönen Dingen.
Was kam da nicht alles zum Vorschein....




eine hübsche Weihnachtsbaumkugel,




Notizbücher zum Selbergestalten und Stempel,



eine schöne Porzellandose mit Leckereien gefüllt,



dieses tolle Windlicht, ein Backbuch, eine Lichterkette und ein dekorativer Stern,



eine von Nicole hergestellte Decke, ein kuscheliges und edles Unikat mit Ledergriff, Popkorn, eine Kerze und eine Glückskugel.






Erst zum Schluss las ich (wie gewünscht) ihre lieben Zeilen.

Meine Wichtelmama NICOLE hatte es nämlich gar nicht so leicht mit mir. 
Ein paar schlaflose Nächte hatte sie sogar. Oh je, oh je, arme Nicole...

Die Angaben auf meinem Fragebogen gab ich noch etwas verhalten an und mein Blog verrät nichts über meinen Wohnstil.
Kein Shelfie, keine Haustürdeko, keine Errungenschaften vom letzten Flohmarktbesuch, nichts...

Für Nicole, eine Frau welche die tägliche Herausforderung braucht, war das jedoch kein Problem.

Ein Geschenk fügte sich zu dem anderen. Es war eine Freude.
Liebe Nicole, ich sende dir auch auf diesem Weg nochmal ein

HERZLICHES DANKESCHÖN.

Du hast mir eine große Freude gemacht. 

Nun bin ich sehr gespannt, ob ich  den Geschmack meines WICHTELS, eine gute Bekannte aus Kindertagen, welche ich in diesem Jahr durch einen Zufall und das BLOGGERTREFFEN IN STUTTGART wiederfand und traf.

Und so schließt sich der Kreis.

Ich wünsche allen eine möglichst stressfreie Zeit und gutes Gelingen bei den Vorbereitungen für das Fest.

Macht´s euch fein!


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit  HOT, DIENSTAGSDINGE,  Weihnachtszauber und BÄRBEL BLOGGT








Samstag, 17. Dezember 2016

Neue Kissen sind entstanden...





Kissen sind so ziemlich die beliebtesten Homeaccessoires.
Mit wenig Aufwand zaubert man eine neue Stimmung oder auch ein hübsches Geschenk.

Wie diese beiden Teile entstanden sind, verrate ich euch bei BÄRBEL BLOGGT, dort bin ich heute für das Türchen Nummer 17 verantwortlich.









`Bärbel bloggt´ ist ein Gemeinschaftsprojekt von kreativen und humorvollen Frauen, welche sich in Stuttgart beim BLOGGERTREFFEN kennengelernt haben. 
Auf diesem Blog präsentieren wir Rezepte, DIY´s, Genähtes, Dekoideen, Interessantes aus aller Welt und wer weiß, was uns sonst noch alles einfällt.
Wie wir auf diese Idee kamen, könnt ihr HIER nachlesen.

Kommt doch mal vorbei! Wir freuen uns auf euren Besuch.


Liebe Grüße von 

Heike





verlinkt mit WEIHNACHTSZAUBER,  SAMSTAGSPLAUSCH und KISSENPARTY





Dienstag, 13. Dezember 2016

Ein DIY für die Aufbewahrung von Nähutensilien




Lange hat es gedauert, aber heute ist es endlich soweit.

Die HIER versprochene DIY-Anleitung ist fertig. 

Mann oh Mann, wie da die Zeit vergeht...
Stecken, bestücken, wieder auseinander nehmen, Foto machen, verwerfen, stecken, nähen, bügeln, Foto machen...
Puh...

Obwohl mir das Nähen routiniert von der Hand geht, war ich überrascht wieviel Zeit für die Erstellung solch einer Anleitung notwendig ist. 
Um so mehr freue mich euch diese heute zeigen zu können. 

Es handelt sich um die Anleitung zur Herstellung einer Werkzeugrolle für die Aufbewahrung der wichtigsten Nähutensilien.






So hat man alles schön im Überblick und muss nicht erst in Kisten und Schachteln danach suchen.
Gutes Werkzeug ist zudem teuer und darum ist es mir immer wichtig, dieses entsprechend gut aufzubewahren.

Habt Ihr Lust darauf, euch eine solche Werkzeugrolle zu nähen?


Na dann machen wir uns gleich an die Arbeit!

Ihr benötigt:

0,40m Jeansstoff
0,60m Baumwollstoff
0,40m aufbügelbaren Volumenvlies H630
Filz oder Lederreste
passendes Nähgarn


Ich verwendete den Pünktchenstoff Artikel-Nr.: 15-20001-44001,
den Jeansstoff Artikel-Nr.: 81-0500-08 und 
den Volumenvlies Artikel-Nr.: 49-53001099 von
www.stoffe.de .


Alle Schnittteile beinhalten 1cm Nahtzugabe.


Zuschnitt:

Aus dem Jeansstoff schneidet Ihr zu:

1 Rechteck 52cm x 33cm
1 Streifen 55cm lang, 9cm breit (Halterungsstreifen für die Utensilien)
2 Streifen 50cm lang, 4cm breit (Bindebänder)
1 Streifen 32cm lang, 4cm breit (Bindeband für große Schere)
1 Streifen 25cm lang, 4cm breit (Bindeband für kleine Schere)
2 Kreise Durchmesser 9cm
1 Rechteck 12x 12cm und 
2 Rechtecke 17x12cm für seitliche Fächer

aus Baumwollstoff:

1 Rechteck 52cm x 33cm
Einfassband gesamt ca. 180cm, 4cm breit
2 Streifen 12cm lang, 4cm breit (Einfassstreifen für äußere seitliche Fächer)
1 Streifen, 12cm lang, 8cm breit (Befestigungsstreifen für Clips)

aus aufbügelbarem Vlies:

2 Rechtecke 52cm x33cm

aus Filz oder Lederreste:

Schutzkappen für Kopierrad und Scheren entsprechend der Größe der persönlichen Werkzeuge


Arbeitsschritte:






Bügelt den Volumenvlies mit der rauhen Seite auf die linken Stoffseiten der zwei großen Rechtecke.
Beachtet dabei die Hinweise , welche auf der Webkante des Vlieses stehen!
Ich verwende zusätzlich ein dünnes, weißes und feuchtes Baumwolltuch.
Die Teile verbinden sich so besser und es bleibt nichts am Bügeleisen kleben.
Wichtig ist, dass Ihr beim Bügeln nur Druck ausübt und nicht die typischen Bügelbewegungen ausführt. 
Danach lasst Ihr die Teile etwas auskühlen.






Anschließend näht Ihr auf die Außenseite ein Steppmuster, Linien oder Rauten ganz nach Eurem Geschmack.
Ich habe die ersten beiden Steppnähte diagonal ausgeführt und dann abwechselnd im Abstand von 0,5cm und 3cm.

Nun legt Ihr den Halterungsstreifen rechts auf rechts, näht ihn 2cm breit zusammen und bügelt diesen über einem Rundholz oder einem Kochlöffel aus.









Mit Hilfe einer Sicherheitsnadel wendet Ihr diesen.








Alle anderen Streifen bügelt Ihr zur Hälfte, so dass die linke Seite innen liegt, schlagt die Nahtkanten bis zum Bügelbruch nach innen und steckt sie fest.









Die obere Kante des seitlichen, mittleren Faches schlagt Ihr zweimal 1cm ein und näht den Saum fest.






An den seitlichen, äußeren Fächern legt und bügelt Ihr eine Kellerfalte und näht diese fest.






Auf die obere Kante wird der Baumwollstreifen rechts auf rechts im Abstand von 1cm aufgenäht, ausgebügelt, nach innen eingeschlagen und festgenäht.









Die beiden Kreise umnäht Ihr im Abstand von 0,5cm mit großem Stich und lasst jeweils 10cm Faden hängen.






Nun befestigt Ihr auf dem mittleren Fach den Halterungsstreifen für die Clipse und eventuell ein kleines Label mit ein paar Stichen.






Jetzt platziert Ihr die Teile, welche euch wichtig sind.






Fixiert zunächst die seitlichen Fächer






und das Halterungsband in der Mitte.









Nun legt Ihr nach und nach die Größe der Schlaufen mit Hilfe der Teile, die Ihr unterbringen möchtet, fest und steckt diese mit einer Stecknadel fest.











Steckt die Bindebänder für die Scheren fest!






Näht nun die einzelnen Fächer und die Schutzhüllen fest.






Die Maße der Schutzhüllen richten sich nach der Größe Eurer Scheren und Kopierräder.
Fertigt Euch zunächst eine Papierschablone an und testet diese.

Ursprünglich hatte ich für die Schutzhüllen Filz geplant, weil sich dieser einfach aufnähen lässt.
Leider habe ich die falsche Stärke bestellt und deshalb Lederreste verwendet.
Für Leder empfehle ich einen Silikon-Nähfuss zu verwenden.
Seid ihr nicht im Besitz eines solchen, klebt ihr mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband Backpapier unter den herkömmlichen Nähfuss. Dann gleitet dieser besser über das Leder.






Wenn Ihr die Nadelkissen positioniert habt, zieht ihr an den äußeren Fäden, bis sich die Naht wölbt.






Schlagt die Nahtzugaben nach innen und steckt die Kissen gleichmäßig fest, so dass eine kleine Wölbung entsteht.






Die Nadelkissen näht Ihr bis auf ca. 2cm knappkantig auf, stopft sie leicht mit Füllwatte und näht auch die letzten 2cm zu.









Nun legt Ihr beide Rechtecke links auf links aufeinander, kontrolliert die äußeren Längen, steckt die Bindebänder auf der äußeren Seite mittig fest und fasst diese mit den Streifen so ein wie das kleine mittlere Fach.


















Ich hoffe, Ihr seht nach den vielen Bildern nicht Rot. 

Das Teil ist doch ganz praktisch, findet Ihr nicht auch?


Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei der Firma fabfab GmbH, besser bekannt unter www.stoffe.de 
Sie stellte mir das gesamte Material für dieses Projekt zur Verfügung.
Vielen Dank!


Wenn Ihr bei der Umsetzung Fragen habt, schreibt mir bitte!

Über ein Foto Eurer Werke würde ich mich sehr freuen. 
Gerne präsentiere ich diese gebührend.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nacharbeiten.

Liebe Grüße von 

Heike