Samstag, 14. Oktober 2017

Herbstliche Grüße zum Bloggeburtstag







Heute vor fünf Jahren klickte ich zum ersten Mal auf `Veröffentlichen´.
Mein erster Post ging ins Netz und ich war gespannt auf das, was passieren wird.

Eigentlich wollte ich eine Website eröffnen. Auf der Suche nach Inspiration stöberte ich durch´s Netz, aber irgendwie war ich davon nicht zu begeistern.
Das war mir alles zu steif.

Die Blogs dagegen erschienen mir lebendig und individuell.
Geschrieben habe ich schon immer gerne und die Möglichkeit, das Medium jederzeit so gestalten zu können, wie mir das gefällt, übte einen großen Reiz auf mich aus.
Drum überlegte ich nicht mehr lange und startete mit dem neuen Vorhaben BLOGGEN.

Inzwischen sind fünf Jahre vergangen.  Auf 231 Post´s folgten viele nette Kommentare, E-Mails und sonstige Nachrichten, welche mir so manches Lächeln ins Gesicht zauberten und immer wieder Motivation verliehen.

Viele nette Frauen fanden über den Blog den Weg zu meinem Kursangebot. 

Die beiden Linkpartys LIEBLINGSSHIRTS und LIEBLINGSKLEIDER erfreuen sich großer Beliebtheit, was mir die Anzahl der Aufrufe verrät. 

Ich inspiriere gerne und lass mich ebenso gerne inspirieren. Das alles genieße ich und das tun offenbar auch meine Leser/innen.
Darüber freue ich mich riesig.

Im Zuge der Bloggertreffen in BERLINKOBLENZ  und  STUTTGART sind Freundschaften entstanden, welche ich nicht mehr missen möchte.












Das Treffen in Stuttgart brachte sogar einen neuen BLOG hervor, ein Gemeinschaftswerk von 17 sehr kreativen und humorvollen Frauen.
Wie es dazu kam, könnt ihr HIER nachlesen.

Was Besseres, als über dieses Medium zu stolpern, hätte mir also gar nicht passieren können und deshalb werde ich, in der Hoffnung, dass ihr mich auch in Zukunft gerne dabei begleitet, weiterhin fröhlich in die Tasten hauen.


Inspirieren lassen habe ich mich in den letzten Tagen zum Karten basteln, denn so schön und praktisch die Medien sind, echte Post hat seinen Reiz noch nicht verloren.

Viele schöne Karten kamen bei mir an,  was zur Folge hatte, dass es mich regelrecht in den Fingern juckte, selbst auch ein paar zu gestalten.
Die Idee dazu spukte mir schon länger im Kopf herum.

Gedacht, getan...





Einmal damit begonnen, fand ich schier kein Ende mehr.
Das hat richtig Spaß gemacht.

Bei NICOLE findet ihr noch mehr hübsche Karten. Manche erstellen die reinsten Kunstwerke.
Schaut mal rein!
Vielleicht packt auch euch die Lust dazu.


Für das Wochenende ist Sonne satt angesagt. 
Genießt die farbenprächtigen Momente des Herbstes und lasst es euch gut gehen!


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch 





Freitag, 6. Oktober 2017

Tierischer Jersey



Sind das nicht wundervolle Tiere?






Raubkatzen übten auf mich schon immer eine besondere Faszination aus.

Diese Kerlchen hier sind auf edlem Jersey verewigt.

Als Kind schnitt ich mir jedes Bildchen mit solch einem Tier aus und jede Postkarte, welche mir ins Blickfeld kam, musste mit.
Davon muss irgendwas zurück geblieben sein.






Beim Anblick dieser beider Stöffchen konnte ich jedenfalls nicht widerstehen und es kam, wie es kommen musste. 
Ich ignorierte (mal wieder) das mir selbst auferlegte `Stoffeinkaufsverbot´ und nahm beide mit.

Toll daran ist, die darf ich streicheln, so oft ich will und mir wird nichts geschehen.
Haha...


Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende.

Macht´s euch fein!

Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Freutag und Samstagsplausch





Montag, 2. Oktober 2017

Meine große Liebe




Bella Italia






Wenn ich an Italien denke, macht sich eine starke Sehnsucht in mir breit.

Flanieren durch beeindruckende, alte Städte und Dörfer, dem Genuss von Kunst, Kultur, leckerem Essen und guten Weinen.
Gerne lausche ich dem Klang der melodischen Sprache.

Als  SILVIA zur BLOGTOUR BELLA ITALIA  aufrief, zögerte ich deshalb auch nicht lange und sagte meine Teilnahme zu.





Venedig und Rom sind faszinierende Städte und auch Mailand hat seine Reize.
Welche Stadt hat schon einen so wunderschönen Dom, dem man sogar auf das Dach steigen kann?

Der Gardasee zieht einen immer wieder in seinen Bann.

In den Abruzzen haben wir tolle Wanderungen unternommen und faszinierende Wasserfälle entdeckt. Viele schöne Erlebnisse könnte ich aufzählen.

Zwei Ziele sind mir in den letzten Jahren jedoch ganz besonders ans Herz gewachsen, die Toskana und Sardinien.
Beide haben wir in großen Abständen zweimal besucht und dabei wunderschöne und unvergessliche Eindrücke gewonnen.

Die Toskana steht für Natur, Kunst, Geschichte und einer ganz besonderen Lebensart.

Bei dem Gedanken an diese liebliche und vielfältige Landschaft tun sich Hügelketten, durchzogen von dunkelgrünen Zypressen, Olivenbäume und Weinberge vor dem inneren Auge auf.

Kirchen und Palazzi drängen sich hinter geschichtsträchtigen Stadtmauern und die schmalen Gassen in den alten Städtchen laden zum Flanieren ein, so wie zum Beispiel in San Gimignano und Volterra.

Pisa, das quirlige Studentenstädtchen, bietet viel mehr als `nur´ den Campo dei Miracoli.









Total in ihren Bann gezogen hat mich Siena und das, obwohl uns kaum Zeit blieb, trockenen Fusses durch die Stadt zu kommen.






 Die auf drei Hügeln erbaute Stadt konnte sich ihren mittelalterlichen
Charakter bis in die Moderne erhalten.




















Mehrmals mussten wir in Hauseingänge flüchten, weil es immer wieder stark regnete und dennoch war ich wie verzaubert.






Für einen kurzen Moment schob sich die Sonne ein wenig durch die Regenwolken und tauchte den Dom in ein sehr schönes Licht.





Ist das nicht ein großartiges Bauwerk?


Siena, du Schöne, wir kommen dich auf jeden Fall noch einmal besuchen und dann bleiben wir über Nacht, denn zu gerne möchte ich mal abends, wenn die Laternen leuchten, durch die alten Gassen spazieren.



Ist man einmal in der Toskana, ist es auch nicht mehr weit nach Sardinien.
Mit der Fähre ist man in wenigen Stunden auf der zweitgrößten und eine der schönsten Inseln des Mittelmeeres.

Sardinien ist geprägt vom Granit, hoch getürmt zu Bergen und bizarren Formationen, Korkeichenwälder und einem Meer, bei dessen Anblick es einem die Sprache verschlägt.









Da steht man hüfthoch im Wasser und hat noch immer einen glasklaren Blick durch das Wasser.












Mit dem Boot gelangt man zu Höhlen und idyllischen Stränden, welche sonst nicht oder nur schwer zugänglich sind.






 Das Hinterland strahlt eine enorme Ruhe aus und lädt zum Wandern ein.






Anders als auf dem Festland Italiens hat es auf Sardinien nie bedeutende Städte gegeben.
Kleine idyllische und verwinkelte Dörfer laden aber auch hier zum Verweilen ein.









Sardinien bietet Natur pur und ist wahrlich eine Insel zum Verlieben.


Ich hoffe, der kleine Ausflug hat euch Freude gemacht. 

In so mancher ruhigen Minute denke ich schon darüber nach, wohin uns die Reise das nächste Mal führt.
Ich bin gespannt.

Habt ihr schon Reisepläne?


Liebe Grüße von Heike











Donnerstag, 28. September 2017

Eine Trachtenhochzeit stand an...



Ein Anflug von Panik überfiel mich.

Ich im Dirndl?

Mein erster Gedanke war: NEVER!






Doch da stand die Hochzeit einer lieben Freundin und ihres Lieblingsmenschen im schönen Zillertal auf dem Programm und das Brautpaar wünschte sich, dass die Gäste in Tracht und demzufolge die Frauen im Dirndl, idealerweise in den Herzensfarben Rosa und Pink erscheinen sollten.






Puh, damit stand ich vor zwei Herausforderungen: Dirndl und Rosa.

Generell gefällt mir ein Dirndl sehr gut und ich finde, dass die meisten Frauen darin großartig aussehen, aber ich, die am liebsten schlichte Etuikleider trägt???

Irgendwann sagte ich mir: Es gibt für alles ein erstes Mal, also stell dich nicht so an!

Die Stoffsuche erwies sich als schwierig. 
Anders als in den Alpenländern gibt es hier kaum Trachtenstoffe und das was mir präsentiert wurde, erschien mir entweder zu konservativ oder zu kitschig.
Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich mich auf die Suche begab. 
Eines Tages dachte ich mir beim Anblick dieses Stoffes, dann sollen es eben Röslein sein und machte mich an die Arbeit.

Ein Dirndl mit Schneewittchenkragen sollte es werden. 
Aus Nesselstoff fertigte ich mir ein Probemodell...






und machte mich anschließend an die Umsetzung.









Den Schnitt habe ich selbst erstellt.
Zahlreiche Inspirationen und Schnittmuster findet ihr unter anderem in der Dirndl Revue.

Fertig. 
Mein erstes Dirndl, präsentiert von meiner treuen `Kollegin Anabell´.






Die liebe NICOLE hat mir im Nachhinein einige  Fotos zukommen lassen.

So kann ich euch das Dirndl auch an der Frau zeigen.






Das Foto entstand kurz bevor wir uns zum Heimatmuseum Uderns begaben, um das Brautpaar mit einem Rosenspalier  zu überraschen.






Oh je, war das alles aufregend und bezaubernd...
Sooo viele Freudentränen sind geflossen...



In Stuttgart und in München is o zapft, nur bin ich kein Fan von diesen riesigen Festen und Bier schmeckt mir überhaupt nicht.
Aber wer weiß, welche Gelegenheiten sich noch so alles ergeben, um das Dirndl auszuführen.

Und ihr so, seid ihr Wasen- oder Wiesngänger?


Kreative Grüße von Heike




verlinkt mit Rums und froh und kreativ





Dienstag, 19. September 2017

Mitten ins Herz getroffen...






Letztes Wochenende gaben sich das DEKOHERZAL und ihr Olli das Ja-Wort.
Sehr gerne folgten wir der Einladung und fuhren zu diesem Anlass ins schöne Zillertal.

Schon lange vorher überlegten wir uns, womit wir sie überraschen könnten und einigten uns auf ein Geldgeschenk.

Zunächst dachten wir an ein Geldgeschenk für eine Reise. Da sie aber keinen konkreten Reisewunsch äußerten, suchte ich nach einer neutralen Variante und entschied ich mich für zum Herzen gefaltete Geldscheine.

Herzen zur Hochzeit sind doch perfekt.

Die Falterei ist einfach. Unzählige Anleitungen dazu findet ihr auf Pinterest.






Zur Auflockerung schnitt ich noch Herzen aus einem textilen Gewebe aus, welches ich schon einmal HIER zur Dekoration verwendete.






An der Rückseite der Herzen brachte ich ein weiteres Herzel an mit dem Namen derer, die sich daran beteiligt haben.






Das Ganze arrangierte ich in einem Alurahmen in der Größe 50 x 50cm und versah es mit einer Schleife aus Spitze und Tüll.






NICOLE war so lieb und sendete mir das folgende Foto.
HERZLICHEN DANK!






Als wir das Geschenk übergaben, waren beide sehr gerührt. Das Geschenk traf quasi mitten ins Herz.
Es war die reinste Freude, in diese glücklichen Gesichter zu schauen.

Was es auch Großes und Unsterbliches zu erstreben gibt: 
Dem Mitmenschen Freude zu machen, ist doch das Beste, was man auf der Welt tun kann.

Peter Rosegger


In diesem Sinne...


Liebe Grüße von

Heike









Dienstag, 12. September 2017

Es grünt so grün...



nicht nur, wenn Spaniens Blüten blühen.

Nein, auch bei mir darf nochmal sattes Grün einziehen, denn noch ist Sommer.

Als ich diesen tollen Stoff entdeckte, war mir sofort klar, DER muss mit!
Genäht habe ich daraus zwei Kissen in der Größe 50 x 50cm, ohne jeglichen Schnick-Schnack, denn hier wirkt das Stoffdesign.






Kleiner Aufwand, große Wirkung.
Auf meinem weißen Sofa wirken diese Kissen perfekt. Ich bin begeistert.

Gefunden habe ich dieses exotisch anmutende Stöffchen bei STOFFE - LOTT in Heidelberg, ein gut sortiertes Stoffgeschäft, in dem man auch hochwertige Bekleidungsstoffe namhafter Designer erhält.

Schaut doch mal vorbei, wenn ihr in der Nähe seid!
Die Damen freuen sich auf euren Besuch und Heidelberg ist immer eine Reise wert.


Macht´s euch fein!

Liebe Grüße von Heike




Verlinkt mit CreadienstagHOT und Dienstagsdinge





Freitag, 8. September 2017

Fashion Weekend auf ARTE



Bald ist es wieder soweit.
Die Saison geht los und alle Laufstege führen zu ARTE, denn es ist FASHION WEEKEND.

Vom 29. September bis 1. Oktober, begleitend zur gleichzeitig stattfindenden Fashion Week in Paris, dreht sich wieder alles um das Thema Mode.





© ARTE/Deralf/Story Box Press 



Die Dokumentation über Yves Saint Laurents und Filme wie `Catwalk Skandal´ und `Das letzte Kleid der Marlene Dietrich´  lasse ich mir auf keinen Fall entgehen, aber auch die anderen Beiträge hören sich sehr interessant an. 


Das Programm des Fashion Weekends im Überblick:

Freitag, 29. September 2017

21.45 Uhr `Catwalk-Scandals!´ (Dokumentation)
22.40 Uhr `British Style´ (Dokumentation)

Samstag, 30. September 2017

13.40 Uhr `Feine Stoffe, ferne Länder´ (fünfteilige Dokumentation)
15.50 Uhr `Karl Lagerfeld - Lebens-Skizzen´(Dokumentation)
17.30 Uhr `Meine Siebensachen- der Schuh´ (Dokumentation)

Sonntag, 1. Oktober 2017

11.15 Uhr `Das letzte Kleid der Marlene Dietrich´ (Dokumenation)
17.10 Uhr `Dries Van Noten- der flämische Meister der Mode´ (Dokumentation)
20.15 Uhr `Gosford Park´ (Spielfilm)
22.25 Uhr `Die Zeichnungen des Yves Saint Laurent´ (Dokumentation)
23.30 Uhr `Yves Saint Laurent, die letzte Show´ (Dokumentation)



Sonst schaue ich kaum fern, gehe stattdessen lieber mal ins Kino, aber das wird mein TV-Wochenende. 
Ich freu mich drauf und stell schon mal den Prosecco kalt. ;-)

Wer leistet mir dabei Gesellschaft?


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit FREUTAG






Donnerstag, 31. August 2017

Dem Marine Look verfallen



Heute darf ich euch mein neuestes Werk zeigen. Es ist vermutlich kein Geheimnis mehr, dass ich dem stylischen Marine Look total verfallen bin.

So sind in diesem Jahr schon SHIRTS entstanden, auch ein KLEID  ergänzte meine Garderobe.
Nun darf sich noch ein Blazer auf der Kleiderstange einreihen.








Den Stoff ergatterte ich letztes Jahr bei der Firma Berger in Stuttgart. Ein Baumwollstoff, leicht zu verarbeiten und angenehm zu tragen. Das Schnittmuster ist aus der italienischen Zeitschrift La mia Boutique  LA MIA BOUTIQUE  Luglio ´99.
Teilungsnähte im Vorder- und Rückenteil, Leistentaschen und zweiteilige Ärmel sind klassische Elemente des Blazers.
Das einzige, was mich stört, ist die Tatsache, dass die Teilungsnaht des Ärmels so weit vorn liegt.
Das ist recht untypisch und wirkt, zumindest bei dem Streifen, unruhig.

Goldene Knöpfe setzen das i-Tüpfelchen.





Bis gestern bekam man schon bei dem Gedanken an eine Jacke Schweißausbrüche. Da sich das in den nächsten Tagen ändern soll, steht dem Ausführen nichts im Wege und das Streifenfieber kann gelindert werden.


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit RUMS und LINK YOUR STUFF





Sonntag, 13. August 2017

Als Touri im Ländle unterwegs




Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.
Da hat der gute Goethe ganz Recht und deshalb nahmen wir die Einladung von Freunden zu einer Stadtführung in BAD WIMPFEN gerne an.

Bad Wimpfen ist eine Kurstadt am Neckar und liegt im Landkreis Heilbronn unweit von Stuttgart.
Dieses schmucke Städtchen war einst mittelalterliche Stauferpfalz und später bis 1803 Reichsstadt.
Der kleinere Stadtteil Wimpfen liegt im Tal direkt am Neckarufer. Die Altstadt von Wimpfen thront auf einem Hügel am linken Ufer des Neckars.






Vor vielen Jahren waren wir einmal zum Weihnachtsmarkt dort, aber wie so oft zu diesen Anlässen in so hübschen, alten Städten...
Es war rappelvoll. Daher machte der Stadtbummel nicht wirklich Freude.

Um so mehr freuten wir uns auf diesen Ausflug. 
Morgens ließ uns das Wetter noch bangen, aber am Nachmittag regnete es wenigstens nicht mehr.

In einer kleinen, netten Gruppe folgten wir unserer Stadtführerin und lauschten ihren Ausführungen.

Ich habe für euch natürlich ein paar Fotos mitgebracht. Habt ihr Lust mich zu begleiten?







Liebevoll restauriert säumen die alten Fachwerkhäuser die Gassen.










Im Hospitalhof...
Beeindruckend finde ich immer wieder die Vorstellung, wie es im Mittelalter hier und da so zu ging.






Was für ein schönes Leben haben wir dagegen.






Bei blauem Himmel sieht zwar alles noch viel schöner aus, dennoch haben wir uns an dem Anblick der hübschen Fachwerkhäuser und den der zahlreichen alten Gemäuer erfreut.






Lauschige Plätzchen an allen Ecken









Der Vorteil an solchem Wetter ist natürlich, dass sich die Zahl der Besucher in Grenzen hält.









Stadtmauern, welche geschichtsträchtige Zeiten hinter sich haben









Idyllische Gassen...






Was den Schwibbogen aus dem Erzgebirge mit der Gasse verbindet, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.









Die Rosen wirken vor diesen alten Gemäuern ganz besonders bezaubernd.






Am Schwibbogentor endete unsere Stadtführung.






Einige von uns reizte der Gedanke, vom Blauen Turm einen Blick über das Städtchen zu werfen.





Der ca. 50 Meter hohe Turm ist bis auf die Spitze eingerüstet, weil umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig sind.

Dort oben wohnt seit vielen Jahren Bianca Knodel. 
Sie ist die einzige Türmerin Deutschlands, welche im Turm lebt.

Unsere Stadtführerin erzählte uns bereits einiges von dieser bemerkenswerten Frau. 
In dem Moment ahnten wir jedoch noch nicht, welche interessante Begegnung uns noch bevorstand.

Nachdem wir nämlich an ihrer Mautstelle, wie sie es nennt, den Eintritt von 1,50€ zahlten, lud sie uns vier Frauen spontan zu einem Glas Sekt ein und zeigte uns ihr Reich.

Bianca führte uns durch ihr Speisezimmer, das Wohnzimmer, ihren Musiksaal, ihre Bibliothek und zeigte uns die Kinderzimmer, sowie Küche und Bad. 
Das alles befindet sich auf ca. 50 Quadratmeter, unglaublich, aber wahr.
Währenddessen erzählte sie uns ein paar Anekdoten, welche uns zum Staunen und Schmunzeln brachten.

Toll war das.

Die Damen und Herren, welche sich vor den 162 Stufen scheuten, mussten währenddessen auf uns warten. 
Aber selber schuld, wenn man zu faul ist, ein paar Stufen zu steigen, gell? ;-)








HIER entdeckte ich im Nachhinein einen netten Artikel über diese bemerkenswerte Frau. 






Von oben genießt man eine schöne Aussicht über das Umland und die Stadt.














Mit diesen schönen Ausblicken verabschiede ich mich für heute von euch und hoffe, dass euch der virtuelle Stadtbummel Freude gemacht hat.

Vielleicht kommt ihr mal in diese Gegend und wenn, dann stattet diesem alten Städtchen doch einen Besuch ab! 


Macht´s euch fein!

Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch