Donnerstag, 9. Mai 2019

girls just wanna have fun







Nur Spaß ist vielleicht etwas übertrieben, denn vor dem Spaß bei diesem Fotoshooting stand Arbeit auf dem Programm.

BETTINA, schon seit einigen Monaten mit dem Nähvirus infiziert, wünschte sich von mir etwas Unterstützung beim Vermehren ihrer bereits erworbenen Kenntnisse und so kam es, dass ich mich eines schönen Tages auf den Weg ins Lipperland machte, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen.

Den ersten Abend verbrachten wir natürlich erstmal mit Schlemmen und Quatschen.
Für den nächsten Tag hatten wir jedoch ein Ziel definiert:
Das Nähen einer Tunika, ein schickes Modell aus der Kwik Sew Kollektion.
Bettina verarbeitete einen schönen Viskosestoff und ich einen fein gestreiften, leichten Baumwollstoff mit einer hübschen Bordüre.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es los mit dem Zuschnitt.






Konzentriert und mit Geduld und Ausdauer ging es Schritt für Schritt voran. 

Die Zeit verging wie im Fluge, aber das gesteckte Ziel wurde erreicht und wir schafften es sogar ein paar Fotos machen zu lassen, wobei wir viel Spaß hatten.
Beim Sichten der Bilder drängte sich der Posttitel geradezu auf.








Auf das Ergebnis kann Bettina stolz sein. Noch mehr Bilder dazu findet ihr auf ihrem Blog.

Mal albern sein ist so herrlich.
Aber wir können uns natürlich auch ganz solide benehmen.






Die Blusen hängten wir danach wieder auf die Bügel, mummelten uns auf Grund des kühlen Wetters warm ein und unternahmen einen Ausflug zu den Externsteinen, eine markante Sandsteinformation im Teutoburger Wald. 















Ein idyllisches Fleckchen Erde...
Da kann man wunderbar die Seele baumeln lassen, wenn man nicht gerade unentwegt quatschen muss.

Aber ihr wisst ja
girls just wanna have fun...






Hach, schön war´s...
Ein Wochenende, an das ich mich gerne erinnern werde.


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit DfdaD und Linkparty Blusen









Dienstag, 23. April 2019

Ein majestätisches Stück Stoff



Werbung/persönliche Empfehlung


Für lange Zeit war der Samt etwas in Vergessenheit geraten.
Seit der letzten Saison ist er jedoch wieder in den Focus der Modemacher gerückt.
Samt wirkt edel und exklusiv.

Entsprechend groß war die Freude, als ich im November letzten Jahres völlig unerwartet dieses Stöffchen in einem mir zugedachten Päckchen erblickte.






Königlicher Samt für mich als Dankeschön für die Unterstützung bei einem Nähtreffen.
Ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig.

Leider kommt dieser schöne Rotton auf den Fotos nicht so gut raus wie er in echt ist, aber das soll die Freude daran nicht trüben.

Natürlich habe ich mir gut überlegt, was ich mir daraus anfertige. Jeder Zentimeter sollte genutzt werden.
Bei einem Rock wäre zu viel übrig geblieben und für einen klassischen Blazer war es zu wenig.
Dann fiel mir ein, dass ich, ein Liebhaber des Uniformstils ( siehe HIER und DA ), gerne mal ein kurzes Jäckchen in diesem Stil haben wollte.

Den Schnitt habe ich nach einer Inspiration von Burda erstellt, aufgelegt und siehe da, es blieb nichts übrig, perfekt.

Nun würde ich zwar einerseits gerne schreiben gesagt, getan.
Aber MANCHE DINGE brauchen nun mal ihre Zeit und das ist auch gut so.

Denn es galt nicht nur die 75 Teile plus 18 Knöpfe zusammenzufügen, sondern sich auch den Besonderheiten des Materials zu stellen.

Man muss den Flor beachten, das Übertragen der Nahtlinien mittels Kopierrädchen und Kopierpapier würde bleibende Spuren hinterlassen, nach dem Trennen bleiben die Stiche sichtbar, beim Zusammennähen rutscht er gerne und beim Bügeln ist ganz besondere Vorsicht geboten.

Kurz und knapp: Dieser Stoff verzeiht einem nichts.

Also ging ich getreu dem Motto `Gut Ding will Weile haben´ vor und übte mich in Geduld.

Inzwischen ist sie fertig und obwohl es die eine und andere Stelle gibt, mit welcher ich nicht ganz zufrieden bin, freue ich mich sehr über mein neues Werk.






Das Schnittmuster dazu findet ihr unter Modell-Nr. 113 in der Burdaausgabe 05/2011.






Dazu werde ich mir noch eine längere weiße Bluse anfertigen, welche hervor blitzen darf.

Mein neues Jäckchen nehme ich gleich zum Anlass, eine neue Linkparty zu eröffnen.



JACKEN





Ab heute dürft ihr all eure Jacken, egal ob Blazer, Blouson´s, Jäckchen im Stil von Chanel, Spencerjacken, Boleros und was es sonst noch alles gibt, präsentieren.

Verlinken dürft ihr auch die Modelle aus älteren Post´s.

Nun bin ich sehr gespannt, was zu dem Thema alles zusammen kommen wird.
Eure rege Teilnahme an den Linkpartys wird zudem bald belohnt.
Bleibt gespannt!

Bis dahin wünsche ich euch viel Freude beim Stöbern und Sammeln der Inspirationen.



Liebe Grüße von

Heike




verlinkt mit Creadienstag, DvD und JACKEN







Donnerstag, 18. April 2019

Einladung zu einem Osterspaziergang


-Werbung/persönliche Empfehlung-



Ostern steht vor der Tür und der Wetterbericht sagt traumhaftes Frühlingswetter voraus.

Damit steht dann nach dem Brunch auch einem ausgedehnten Osterspaziergang nichts im Weg.
Schließlich sollen sich all die Hefezöpfe, Karottenkuchen und Schokoladeneier nicht auf den Hüften festkrallen.

Abgesehen davon präsentiert sich derzeit die Natur in all ihrer Schönheit. 
Überall sprießt und blüht es. 
Da möchte man hinaus.

Die Pforten geöffnet haben inzwischen auch wieder die vielen schönen Parkanlagen und Schlossgärten.

In drei davon nehme ich euch heute mit. 
Vielleicht bekommt ihr dabei Lust, selbst auf Erkundungstour zu gehen.

Eine fast schon spektakuläre Magnolienpracht gibt es derzeit noch in dem Maurischen Garten der  WILHELMA in STUTTGART zu bewundern.
Der Maurische Garten ist das Herzstück der Wilhelma und für mich der schönste Platz im Park.
Die landschaftsarchitektonische Anordnung der Wege, die Brunnen, Laternen und Pflanzen machen ihn zu einem wahren Schmuckstück.

















Der kleine Geselle vorn im Bild hat sich prächtig in Szene gesetzt.








Ein Schmuckstück ist auch das BAROCKSCHLOSS in Ludwigsburg.







Bei einem Rundgang durch die herrschaftlichen Prunkräume erleben die Besucher einen beeindruckenden Streifzug vom üppigen Barock, über das verspielte Rokoko bis hin zum eleganten Klassizismus.

Die weitläufige Gartenanlage, das Blühende Barock genannt, der Märchengarten und der angrenzende FAVORITEPARK mit seinem Lustschloss laden zum Verweilen ein.








Mindestens einmal im Jahr genieße ich all diese Schönheit.




Herrlich verweilen und träumen lässt es sich auch im Schlossgarten in Schwetzingen.






















Diese Wiesen, einfach traumhaft...







Wie schön das alles aussieht zu dieser Zeit...


Na, habt ihr durchgehalten und im besten Falle Lust auf einen Ausflug bekommen?

Diese drei Ausflugsziele befinden sich alle in BadenWürttemberg. 
HIER findet ihr noch viele weitere schöne Anlagen. Da ist auch bestimmt etwas in eurer Nähe dabei.

Ich bin schon gespannt, wohin es mich an den kommenden Tagen verschlagen wird. 

Meine Einladung zu einem Osterspaziergang verlinke ich bei Nicole, wo ihr noch mehr Anregungen zum Thema Ostern findet. Morgen schreibt Marita dazu.

Nächste Woche zeige ich euch wieder etwas Genähtes.

Vorerst wünsche ich euch genussvolle Stunden im Kreise eurer Lieben, Spaß und Vergnügen, einen fleißigen Osterhasen, viel Freude an allem,
kurzum ein schönes Osterfest.

Macht´s euch fein!


Viele liebe Grüße von 

Heike





verlinkt bei Brücken und Wege und Freutag





Donnerstag, 4. April 2019

Bald ist es wieder soweit



Werbung


Vom 3. bis 5. Mai 2019 präsentiert sich in der Karlsruher Messehalle die beliebte  NADELWELT,
die internationale Veranstaltung für Handarbeiten.






Eine ausgewogene und interessante Mischung aus Verkaufsausstellung und umfangreichen KURSPROGRAMM zum Thema Nähen, Stricken, Häkeln, Patchwork und noch vielem mehr erwartet die Besucher.
Für die Kurse sollte man sich vorab anmelden, da diese sehr beliebt und dementsprechend schnell ausgebucht sind.

Das Angebot an Stoff, Kurzwaren und dergleichen ist überwältigend. 
Es ist sicher kein Fehler, sich eine Liste zu erstellen, falls man Material für bestimmte Projekte sucht. So vermeidet ihr, dass es entweder zu wenig ist oder nachher Material übrig ist, mit dem man nicht mehr viel anfangen kann.

Wenn ihr den Kauf einer neuen Maschine oder diversem Zubehör in Erwägung zieht, habt ihr ebenfalls die Möglichkeit, euch darüber umfassend zu informieren und diese sogar zu testen.
Letzteres ist sehr viel wert.

Eine Auflistung der Aussteller findet ihr auf der Webseite.

Die Tageskarte kostet 12€, im Vorverkauf 11€.
Für Sparfüchse habe ich jedoch eine gute Nachricht.

Hier bei mir könnt ihr nämlich wieder zwei Eintrittskarten gewinnen.
Der Veranstaltungstag ist frei wählbar.

Gemeinsam mit der Mutter, Tochter, Freundin oder einer guten Bekannten einen ganzen Tag lang durch die Messehalle schlendern, stöbern und sich inspirieren lassen und das ohne Eintritt zu zahlen?
Das hört sich doch toll an.

Alles was ihr tun müsst, ist einen Kommentar zu hinterlassen und mir verraten, mit wem ihr die Messe besuchen möchtet und welcher Handarbeitsbereich euer Favorit ist.
Die Verlosung endet am 28. April 2019.

Ich wünsche euch viel Glück.


Ach und falls irgendwo tatsächlich Stoffknappheit herrschen sollte und ihr schnell Abhilfe schaffen wollt, dann habt ihr am Samstag auf dem Stoffmarkt in Ludwigsburg die Möglichkeit, schöne Stöffchen und Zubehör zu erwerben.





Wo die Holländer demnächst sonst noch ihre Waren anbieten, erfahrt ihr HIER.


Ein schönes und kreatives Wochenende wünscht euch

Heike




verlinkt mit Freutag









Samstag, 23. März 2019

Eine kurze, aber feine Auszeit





Vor ein paar Tagen durften wir eine kurze, aber sehr schöne Auszeit genießen.

Zu unserem 33. Hochzeitstag flogen wir nämlich auf die Lieblingsinsel der Deutschen, nach Mallorca, nur 1140 km Luftlinie entfernt.

Vor vielen Jahren verweilten wir im Südosten der Insel und waren ganz angetan von den traumhaften Buchten.
Dieses Mal waren Palma und die Westküste unser Ziel.








Sechs Uhr morgens, es war kalt und regnete, hob unser Flieger ab und 8.30 Uhr waren wir bereits mit dem Mietwagen Richtung Westen nach Sóller unterwegs.
Die Sonne strahlte und die Müdigkeit schien wie weggeblasen.
Vorbei an Zitronenplantagen, sowie Oliven- und Mandelhaine fuhren wir ins Tal der Orangen. Die Mandelblüte war bereits am Abklingen, aber hier und da betörte uns noch der Duft dieser zarten und hübschen Blüten.

In dem malerischen Port de Sóller schlenderten wir den Hafen entlang und beobachteten anschließend bei einem Cappuccino dem morgendlichen Treiben.















Es war eine wundervolle Stimmung.
In der Ferne entdeckten wir einen Leuchtturm, von dem wir uns einen schönen Ausblick versprachen.






Den Weg dorthin haben wir nicht bereut.






Eine grandiose Aussicht tat sich auf.












Sóller, in der Serra de Tramuntana im Nordwesten der Insel gelegen, ist eine zauberhafte Stadt.
Ihr besonderer Charme ist neben der schönen Lage auch der nostalgischen Schmalspurbahn geschuldet, welche das Städtchen mit dem Hafen verbindet.


















Sehenswert ist auch das hübsche Bergdorf Valldemossa. Bereits die Anfahrt von Palma kommend die Kurven hinauf ist vielversprechend.





















Von Valldemossa fuhren wir ins sieben Kilometer entfernte Port de Valldemossa.
Die Strecke dorthin ist sehr kurvig und eng. Wir waren froh darüber nur mit einem kleinen Wagen unterwegs zu sein.

Winzig und romantisch präsentiert sich die kieselige Bade- und Hafenbucht.










Nach einem Rundgang tranken wir einen frisch gepressten und gut gekühlten Orangensaft, bevor wir uns wieder auf den Weg machten.






Über die Küstenstrasse Ma10 fuhren wir über Banyalbufar und Estellencs zurück nach Palma.

Die Natur hat in der Serra de Tramuntana eine einzigartige Landschaft geschaffen.
Immer wieder tun sich überraschende Ausblicke auf Orangenplantagen oder Olivenhaine und alte Wachtürme auf. Der Himmel und das Meer präsentierten sich in den schönsten Farben.









Umgeben von solch schöner Natur gehen meine Glücksgefühle ins Unendliche. Ich war wie berauscht von dieser Schönheit.

Am darauffolgenden Tag gingen wir in Palma auf Erkundungstour. Das Auto ließen wir in der Tiefgarage unter dem Parc de la Mar stehen.
Schon beim Verlassen der Garage zieht die majestätische Erscheinung der Kathedrale den Besucher in seinen Bann. Der See davor wurde eigens dafür angelegt, damit sich die Silhouette der Kathedrale darin spiegeln kann, ein wunderschöner Anblick.






Von hier aus spazierten wir in die Altstadt Palmas. 
Eine quirlige Atmosphäre umgab die meisten Plätze in der mittelalterlichen Stadt.


















Nicht weit entfernt von der Altstadt befindet sich Palmas Hafen. 
Von den kleinen Segelbooten bis hin zu den riesigen Kreuzfahrtschiffen aus aller Welt liegen sie hier alle vor Anker.












Wer sich ein Bild von der Größe Palmas machen und einen grandiosen Ausblick genießen möchte, der sollte sich auf den Weg zum Castell de Bellver machen.

Von außen wehrhaft-trutzig, in seinem kreisrunden Innenhof eher elegant, thront das ehemalige Königsschloss der Stadt auf einem Hügel ca. drei Kilometer von der Stadt entfernt.











Schön, nicht wahr?

Und der Ausblick...












Es waren drei wundervolle Tage, welche wir ganz glücksselig in der Abendsonne bei einem Glas Sangria Revue passieren ließen.
Ein schöneres Geschenk hätten wir uns kaum machen können.

Mallorca ist einfach bezaubernd, darum werden wir bestimmt wieder kommen.
Schließlich gibt es noch einiges zu entdecken.


Habt ihr eine Empfehlung, was man unbedingt gesehen haben sollte?


Heute zeigt sich der Frühling wieder von der sonnigen Seite. 
Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende.
Macht´s euch fein!


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch und Urlaubslinksparty