Freitag, 6. Januar 2023

Seit mehr als 10 Jahren mit Freude dabei


Ich weiß nicht mehr, worüber ich in dem Moment so lachen musste, aber die Idee für das Kissen fand ich toll.

Dieses erhielt ich vor mehr als sieben Jahre auf meinem ersten Bloggertreffen in Berlin anlässlich unserer Wichtelaktion von Martina.

Martina bloggte unter `Let und Lini´.




Nicole fragt, warum und seit wann wir bloggen.

Da mache ich gerne mit.

Vielen Dank, liebe Nicole.


1. Warum heißt Dein Blog gerade so? 

In einer Werkstatt wird Handwerk betrieben, in meinem Fall das Schneiderhandwerk.

Da bot sich die Bezeichnung Modewerkstatt an.

HT sind die Anfangsbuchstaben meines Namens.


2. Seit wann gibt es deinen Blog?

Meinen ersten Post veröffentlichte ich am 14.Oktober 2012.


3. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

Begleitet von einer gewissen Neugier, erschien mir dieses Medium anfangs perfekt, meine Kursteilnehmer auf unkomplizierte Art zu informieren und zu inspirieren.


4. Welches Hauptthema findet man auf Deinem Blog?

Auf meinem Blog findet man  Genähtes und Erlebtes.






5. Warum bloggst Du?

Ich liebe es kreativ zu sein, schöne Momente einzufangen und zu schreiben.

Das Bloggen hat sich bald zu einem mir lieb gewordenen Hobby entwickelt.


6. Linkparties

Linkparties sind eine wunderbare Sache. 

So findet man schnell Anregungen zu ganz bestimmten Themen.

Anfangs gab es unzählige dieser Sammlungen: Kissenparty, Streifenparty, Upcyclingparty und viele mehr.

Ich schaue gerne bei Hot, Freutag und Samstagsplausch rein.

Interessante Beiträge sind auch zu den Blogparaden Bella ItaliaDeutschlandtour und Weniger ist mehr entstanden.

Die Reise durch den Advent und der Briefumschlagadventskalender sind ebenfalls sehr schöne Aktionen, an denen ich gerne teilnahm.

Selbst lade ich die Nähnerds unter uns zu den Linkparties Kleider, ShirtsBlusen und Jacken und Mäntel ein.




7. Kennst Du Blogger persönlich?

Oh ja, einige sogar.

Auf den Treffen lernte ich viele nette Bloggerinnen kennen.

Mit den einen verband einen mehr, mit anderen weniger, wie das so ist im Leben.

Es waren aber stets tolle Begegnungen, aus denen sogar Freundschaften entstanden.


Im September 2015 in Berlin




Im April 2016 in Koblenz


Im September 2016 lud ich nach Stuttgart ein.





Wir versprachen uns Kontakt zu halten und so folgten weitere Treffen 2018 im schönen Österreich 






und 2019 in Dresden






Diese  Bloggertreffen und all die folgenden Verabredungen zu Nähtreffen, Hobbykunstmärkten, Ausstellungen, Weihnachtsmärkten, Städtetrips in kleiner Runde und sogar die Einladung zu einer Hochzeit werden in guter Erinnerung bleiben.













Während des Treffens in Stuttgart beschlossen wir sogar einen Gemeinschaftsblog zu gründen, welchen wir sechs Jahre lang pflegten.

Entstanden ist eine Wundertüte an kreativen Ideen.




8. Woher nimmst Du die Ideen zum Bloggen? 

Zum einen zeige ich gerne genähte und auch mal gebastelte Werke und zum anderen bin ich sehr 

unternehmungs- und reisefreudig, so dass es immer wieder etwas zu berichten gibt.

Ausstellungen, Filme, Bücher, Ausflüge und Reisen sind für mich die reinsten Inspirationsquellen.



Darüber hinaus habe ich oft ganz spontane Eingebungen.


Wenn ich heute in meinem Fotoarchiv zurück schaue, bin ich sogar ein bisschen überwältigt.

Ohne die Bloggerei wäre ich bestimmt nicht an Langeweile erlegen, aber die Möglichkeiten und die Begegnungen mit Gleichgesinnten, welche sich dadurch auftaten, möchte ich nicht mehr missen.


Nun werde ich mir einen Kaffee holen und eine Blogrunde drehen.


Habt einen schönen Tag!


Liebe Grüße von

Heike



verlinkt mit niwibo suchtFreutag und Samstagsplausch








Donnerstag, 29. Dezember 2022

Mein Rückblick auf 2022


Es war wieder einiges los in der Welt.

Der Krieg in der Ukraine, die Energiekrise und die Inflation forderten und fordern noch ihren Tribut.

Während sich viele noch nicht von den Auswirkungen der Pandemie erholten, nehmen weitere Probleme viel Raum ein.

Den ganz großen Ereignissen stehen wir machtlos gegenüber und fühlen uns zuweilen sogar ohnmächtig.

Jedoch dürfen diese Gefühle nicht die Oberhand gewinnen. Denn sie würden uns nur lähmen.

Viel wichtiger ist es, mit der Familie und Freunden zusammen zu rücken, sich so gut man kann zu unterstützen und es sich so schön wie möglich zu machen.

Das habe ich getan und kann daher glücklicherweise auf ein gutes Jahr 2022 zurück blicken, wofür ich sehr dankbar bin.


Für meinen Rückblick habe ich einiges an Genähten und Erlebten zusammen gefasst.

Es ist nur eine kleine Auswahl, denn ebenso bereichernd und nicht zu vergessen sind all die schönen kleinen Ausflüge und Erlebnisse in der näheren Umgebung und die vielen herzlichen Begegnungen mit lieben Menschen.


Im Januar genossen wir Winterfreuden im Allgäu, immer wieder traumhaft schön.






Aus einem geplanten Mantel wurde ein Weste.




Das Schnittmuster mit dem raffinierten Ausschnitt setzte ich zum dritten Mal um.
Ich liebe diese Kleider.




Hübsche Accessoires entstanden.








Im Mai verweilten wir auf einem schönen Anwesen in der Toskana und besuchten 

San Gimignano,



Lucca,




Florenz,



und meine persönliche Perle Siena.




Blusen für kühlere und wärmere Tage entstanden.






Ein Dinner im Riesenrad erlebt man auch nicht alle Tage.
Schön war´s.





Maritimes geht immer und durfte auch dieses Jahr in den Schrank einziehen.



Ein schönes Projekt war auch die geräumige Tasche aus einem alten Segel.



Während eines Segeltörns durften wir uns wieder den Wind um die Nase wehen lassen und den schönen Bodensee und seine Umgebung genießen.






Weitere kleine und größere Taschen entstanden. 






Ein besonderes Highlight war der Aufenthalt in Porto.








Diese Stadt muss man gesehen und erlebt haben.



Es entstanden Kindersachen, eine Bluse im Trachtenlock und ein karierter Rucksack in Turnbeutelform.








Endlich fanden auch wieder Hobbykunstausstellungen und Konzerte statt.

Wie Bolle freute ich mich auf das Konzert von Onerepublic.




Die Jungs waren großartig.



Sogar ein kleines Nähtreffen mit Trixi und Kerstin fand statt.





Noch ein bequemes Kleid für kühlere Tage...



und dann stand auch schon die schöne Advents- und Weihnachtszeit vor der Tür.




Manuela organisierte wieder einen Briefumschlagadventskalender.
Wir staunten erneut, was da an schönen Basteleien, Geschichten, Rezepten, Teesorten und Schokoladentäfelchen zum Vorschein kamen. 
Letzteres habe ich allerdings immer gleich vernascht.
Es war jeden Tag eine Freude.
Vielen Dank an alle Beteiligten auch nochmal an dieser Stelle für diese schöne Aktion.





Das war es dann für dieses Jahr.

Sekt und Wild Berry stehen kalt.
Wir werden gemeinsam mit Freunden bestimmt einen fröhlichen Silvesterabend haben und das neue Jahr begrüßen.

Möge es ein gutes und vor allem ein friedliches Jahr werden!


Ich wünsche euch einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bis 2023!


Liebe Grüße von

Heike







verlinkt mit Freutag und Samstagsplausch