Dienstag, 12. Februar 2019

Die muss ich haben...


Werbung/persönliche Empfehlung


Mützen und Caps sind sehr praktisch, denn im Winter halten sie uns warm und im Sommer schützen sie uns vor dem blendenden Sonnenlicht.
Doch einige Modelle sind nicht nur praktisch, sondern auch sehr schick, so wie diese hier:










Beim Anblick dieses Modells in einer Ausgabe von Burda war ich gleich hin und weg und dachte: DIE muss ich haben und erklärte sie zu meinem Wochenendprojekt.








Zum Einsatz kam ein Rest des Wollstoffes, welchen ich für DIESEN MANTEL verwendete. 

Außerdem benötigt ihr Futterstoff, ein Stück Kette, Knöpfe, Devovil I und Devovil light.

Wenn man vom Ansetzen des Schildes absieht, ist es kein allzu schweres Projekt. 
Beim Annähen des Schildes benötigt man allerdings etwas Geduld, denn auf Grund der festen Einlage ist es ziemlich steif und lässt sich nur schwer um die Rundung stecken und nähen.






Diese Knöpfe nähte ich zuerst an. Sie waren mir aber einen Tick zu groß und standen zu sehr ab.






Glücklicherweise fand ich in den Tiefen der Knopfvorräte noch dieses kleine Schmuckstück. 
Der sitzt eindeutig besser und sieht schicker aus.

Diese Mütze ist das perfekte i-Tüpfelchen für einen unkomplizierten, aber feschen Lock, egal ob du kurze oder lange Haare hast. Sie steht nahezu jedem Typ.

Anstelle der Kette könnt ihr natürlich auch ein Stück Kordel oder einen Lederstreifen anbringen. 
Das ziehe ich in Erwägung, wenn mir eines Tages das Gold zu viel werden sollte. 
Momentan habe ich sie aber erstmal zur Lieblingsmütze erklärt.


Na, habe ich euch ein wenig begeistern können oder mögt ihr keine Kopfbedeckungen?



Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit WOF und Creadienstag





Donnerstag, 31. Januar 2019

Unkompliziert und leger



-Werbung/persönliche Empfehlung-


und dennoch feminin ist mein neues Kleid.
Es ist leicht ausgestellt und die dreiviertel langen Ärmel sind mit Volants versehen.









Inspiriert lassen habe ich mich von dem Modell 112 aus der Burda 12/2016.
Der Schnitt wird in dem Heft in Form einer Tunika, eines kurzen und eines langen Kleides präsentiert.
Für die Modelle werden weich fallende, dehnbare Stoffe empfohlen. In der hinteren Mitte ist ein Reißverschluss vorgesehen.

Ich verwendete einen petrolfarbenen Romanitjersey. Das ist ein etwas dickerer und fester Jersey, welcher nicht ausbeult und auf Grund seines hohen Viskoseanteils (68%) atmungsaktiv ist.
Ein schöner Fall und ein angenehmes Tragegefühl sind damit garantiert.

Da das Material dehnbar und das Kleid zudem ausgestellt ist, habe ich auf einen Reißverschluss verzichtet.





Es sitzt perfekt und ich fühle mich sehr wohl darin.

Was will Frau mehr?

Auf Grund der knackigen Temperaturen gebe ich heute allerdings doch der Hose den Vorzug.
Dies ist aber kein Grund zur Klage. Es ist nun mal Januar.
Der Himmel präsentiert sich im Moment im schönsten Rosa, was für ein spektakulärer Anblick.
Von welcher Seite zeigt sich bei euch der Winter?

Habt einen schönen Tag!


Liebe Grüße von Heike










Sonntag, 13. Januar 2019

Von meiner Liebe zum Allgäu



-Werbung-



Schöner hätte das neue Jahr für uns nicht beginnen können.


Wir Glücklichen, also mein Mann, Freunde und ich, durften drei Tage bei traumhaften Winterwetter im Allgäu verbringen.

In nur ca. zweieinhalb Stunden sind wir in dieser schönen Gegend, da wo die Gipfel bis über 2500 m reichen und deren Pracht erahnen lässt, warum einem Allgäuer die Wurzeln nach oben wachsen.

Sieben Uhr in der Früh starteten wir und dort angekommen, ging es gleich auf Entdeckungstour.

Märchenhafte Klöster und Schlösser laden zum Erkunden ein.






Wir besichtigten das beeindruckende Kloster Ettal...






und wandelten durch die `Königliche Villa´  Schloss Linderhof, das Lieblingsschloss des einstigen bayrischen Königs.


Am nächsten Tag stand eine Wanderung zur Buchenbergalm auf dem Programm.
Anfangs war der Himmel noch bedeckt, doch im Laufe des Tages blinzelte die Sonne immer mehr zwischen den Wolken hervor.









In den Bergen habe ich immer das Gefühl, dass dort die Uhren anders ticken, denn Hektik ist den Allgäuern fremd.
Ihr Respekt vor der Natur ist jedoch allgegenwärtig und ihre Gastfreundschaft sehr herzlich.






Oben angekommen bot sich ein grandioser Ausblick.












Nach einer Stärkung in einer der gemütlichen Stuben der Alm ging es weiter durch die bezaubernde Landschaft.












Ein Spaziergang durch den verschneiten Wald ist Balsam für die Seele. 
In Null Komma nichts ist mein Kopf frei und ich bin ganz im Glück.












Was mein kleines Handwerkerherz zudem höher schlagen lässt, ist die Liebe und die Pflege der Allgäuer zu ihrem traditionellen Handwerk.

Die Unternehmen kommen aus den verschiedensten Bereichen und erstrecken sich von Sennereien und Brauereien über Manufakturen im Bereich Textil und Leder bis hin zum Holz- und Metallhandwerk.

Dort wird mit Hand, Kopf und Herz geschafft und Praktisches, wie auch Schönes geschaffen.

Überrascht und sehr erfreut war ich deshalb, als mich eine Kooperationsanfrage vom Schuhwerk  Original Haferl® in Schwangau erreichte.
Nachdem ich mich mit dem Werk und dessen Geschichte vertraut machte, musste ich gar nicht lange  überlegen und sagte zu.

Der Allgäuer Haferlschuh ist ein Schuhklassiker, welcher in 200 (!) Arbeitsschritten und nur aus ausgesuchten Ledern und den besten Garnen gefertigt wird.

Testen durfte ich  den kaffeebraunen Stiefel Zora, ein Damenstiefel wie gemacht für Jägerinnen, Bikerinnen und andere Amazonen, heißt es in der Artikelbeschreibung.
Ich möchte zwar nicht männergleich in den Kampf ziehen, weiß aber gute Qualität sehr zu schätzen.

Beim Auspacken verbreitete sich ein angenehmer Ledergeruch.
Die Verarbeitung ist perfekt. Die Schuhe sind nicht nur einfach geklebt, sondern zwiegenäht.
Was das bedeutet, könnt ihr HIER nachlesen.

Der Stiefel lässt sich bequem anziehen.
Geschwungen Teilungsnähte geben dem Schuh eine schöne Form und die Zehen haben genug Platz.









Die Sohlen sind rutschfest und erscheinen mir äußerst robust.
Sollten diese aber irgendwann doch mal abgenutzt sein, kann ich diese in der hauseigenen Werkstatt austauschen lassen.

Auf der WEBSITE findet ihr Inspirationen und erfahrt neben dem Angebot und der Geschichte über die Manufaktur auch alles über die Verarbeitung und die verwendeten Materialien. 
Schaut mal rein!
Die Transparenz ist beeindruckend.

Bei dem Stiefel handelt es sich um ein äußerst ansprechendes und hochwertiges Produkt, an dem ich lange meine Freude haben werde.

Herzlichen Dank an die Schwangau Schuh GmbH und speziell an Nadja für den sehr freundlichen Kontakt.


Und so stapfte ich fröhlich weiter...












Am dritten und leider schon letzten Tag bummelten wir durch Füssen und umwanderten den kleinen, aber sehr idyllisch gelegenen Alatsee.





















Es war wundervoll.


Wundervoll soll für euch auch das Jahr 2019 werden!

Macht´s euch fein, genießt auch die kleinen Dinge und Auszeiten und passt gut auf euch auf!



Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch





Sonntag, 30. Dezember 2018

Bye,bye 2018!



Werbung wegen Namen- und Markennennung


Das Jahr neigt sich dem Ende zu und da schaue auch ich gerne nochmal zurück, bevor ich mich mit Freunden der Feierlichkeiten widme.

Schöne Erinnerungen sind Wärmflaschen für´s Herz, schrieb Meisje ganz treffend.

In diesem Jahr habe ich so einige Wärmflaschen gesammelt.
Das Jahr 2018 meinte es wahrlich sehr gut mit mir.
Ich habe so viel Schönes gesehen, erlebt und erfahren dürfen, wofür ich sehr dankbar bin.

Einen kleinen Zusammenschnitt habe ich in Form von Collagen für euch zusammengestellt.



Ein ganz besonders ansprechende Ausstellung war die von Jil Sander in Frankfurt, unglaublich inspirierend.




Aufbewahrungsmöglichkeiten habe ich angefertigt, wovon eine verlost wurde.
Mit meiner Familie verbrachte ich ein Wochenende im schönen Bamberg.




Im neuen Lieblingsmantel folgte ich den Spuren von Levis Strauss.




Tuniken und kleine Spielereien entstanden.
Das Wetter nahm einen ungeahnten für mich traumhaften Verlauf.




Mit meinem Mann verweilte ich fast eine Woche lang in Hamburg, welches sich auch wettertechnisch von seiner schönsten Seite präsentierte.




Ein neues Kleid durfte in den Schrank einziehen.
Als großer Fan von Schlösser und Burgen erkundete ich Schloss Langenburg und besichtigte
das angrenzende Automuseum.




Unzählige längere und kürzere Ausflüge ans und aufs Wasser standen auf dem Programm.
Was für ein Sommer!




Ein ganz besonderes und schönes Event war der Maßschneiderkongress in Wiesbaden.




Ich genoss wunderbare Begegnungen mit lieben Menschen unter anderem in Berlin und Tirol.
Der Sommer gab auch dort sein Bestes.




Im November fand ein ganz tolles Nähtreffen mit Freunden statt. 
Dafür nahmen die meisten unglaubliche Strecken auf sich. 
Aus ganz Deutschland und Österreich sind die nähbegeisterten Damen angereist.
Schön war´s.





Wie schön die Adventszeit für mich war, konntet ihr bereits im vorletzten Post lesen.

Aus all diesen schönen Erlebnissen und Begegnungen schöpfe ich Kraft und Energie für Neues und da der Schütze ohnehin ein grenzenloser Optimist ist, kann es bei mir nur ein Motto geben:

Denke positiv!

Genauso mache ich es auch im Jahre 2019.

Euch wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Lasst es krachen oder auch nicht, bis bald wieder, meine Lieben!


Macht´s euch fein!

Liebe Grüße von Heike










Samstag, 29. Dezember 2018

Die Linkpartys im neuen Erscheinungsbild




Hallo meine Lieben,


heute möchte ich euch etwas zeigen, über das ich mich ganz besonders freue.






Von den Linkpartys zum Thema Shirts, Blusen, Kleider und Mäntel wird erfreulicherweise rege Gebrauch gemacht. 
Die Zahl der Aufrufe ist überwältigend.






Nur mit dem Erscheinungsbild war ich überhaupt nicht glücklich. 
Von einem Bild konnte man nicht mal sprechen. Es war nur ein Hinweis in Textform.






Nun las ich zwar immer wieder, wie einfach es wäre, sich welche selber zu basteln, aber zum einen nimmt das sehr viel Zeit in Anspruch und außerdem sollten sie auch gut bzw. möglichst perfekt zum Header passen.
Beides erschien mir unmöglich, wenn man keine Ahnung davon hat.






Was lag da näher, als sich wieder an die Fachfrau zu wenden, welche mir schon mein Logo und die Visitenkarten erstellte.

Gesagt, getan...
 Bevor ich mich versah, lagen diese quasi unter dem Weihnachtsbaum.

Schade ist nur, dass der Weihnachtsmann nicht die Rechnung übernimmt, naja, man kann nun mal nicht alles haben.


Weitere Linkpartys wie zum Beispiel für Hosen, Jacken und Röcke sind in Arbeit. 
Diese werden im neuen Jahr eröffnet.











Hach, ich freue mich wie ein Kullerkeks.

Was war euer schönstes Weihnachtsgeschenk?


Macht´s euch fein und habt ein schönes Wochenende!


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch