Samstag, 30. Juni 2018

Die Perle im Norden








Werbung, da Namen-und Markennennung



Voller Vorfreude begaben wir uns vor ein paar Tagen in den Flieger und nahmen Kurs auf Hamburg.
Von dieser erlebnisreichen und sehr schönen Tour möchte ich heute im Rahmen der Deutschlandreise gerne berichten.


Wenn wir im Vorfeld davon erzählten, lauteten meist die ersten beiden Fragen:
`Geht ihr ins Musical´? und `Besucht ihr die Elbphilharmonie´?

Hallooo?

Hamburg hat so viel zu bieten und da es für meinen Mann der erste Besuch in der Hansemetropole war und wir beide das Wasser lieben, starteten wir bei strahlendem Sonnenschein erstmal mit einem Spaziergang zur Alster.
 







Die Außenalster, so ein schönes Fleckchen Erde mitten in der Großstadt.
Ist das nicht herrlich?








Weiter ging es über den Jungfernsteg, vorbei an den Alsterarkaden






zum architektonisch prachtvollen Rathaus, wo die Bürgerschaft und der  Senat ihren Sitz haben















und hier und da die Strassen entlang









Während der klassischen Rundfahrten per Bus und Schiff ließen wir die Stadt auf uns wirken.
























Anschließend spazierten wir zur Elbphilharmonie und durch die Hafencity.













So putzt man heute Fenster.


Ein Blick von der Plaza






 durch die Hafencity






weiter durch die Speicherstadt








Unglaublich, was für eine Geschichte dieser Lagerhauskomplex hinter sich hat...
Für die Errichtung dieser wurden einst ca. 18000 Menschen zwangsumgesiedelt.
Eine kleine Gedenktafel macht darauf aufmerksam.
Viele dieser Menschen kamen in den in nur wenigen Jahren hochgezogenen Arbeitervierteln unter.
Andere bauten sich ihre Sommerhäuser an der Elbe und der Alster.



Wieder an den Landungsbrücken angekommen, äußerte mein Mann den Wunsch, einmal durch den alten Elbtunnel spazieren zu wollen.
Bei diesem Gedanken wurde mir ganz mulmig.
Ich ließ mich zwar drauf ein, wollte es aber ziemlich flott hinter mich bringen.








Dieser Tunnel ist eine meisterhafte Leistung, aber das waren mit Sicherheit die längsten 500 Meter meines Lebens.
Ein Hamburger lacht vermutlich darüber.


Der Abend stand im Zeichen der Unterhaltung.
Wir besuchten das schon legendäre Schmidts Tivoli, ein schnuckeliges kleines Theater an der Reeperbahn, wo wir uns die  `Heiße Ecke´ anschauten, eine mitreißende Inszenierung, welche in drei Stunden den ganz normalen Wahnsinn rund um die Reeperbahn zeigt.












Es war unglaublich unterhaltsam. Wir haben herzlich gelacht.


Am dritten Tag zog es uns raus aus der Stadt, nach Blankenese.






Durch das Viertel rund um den Süllberg führen schmale Gassen und viele Treppen.















Sind die Häuser nicht hübsch anzusehen?


Blankenese erfreut das Auge zudem mit viel Grün in seinen Parkanlagen, wie zum Beispiel im Römischen Garten, wo im Sommer Theateraufführungen stattfinden.









Immer an der Elbe entlang spazierten wir bis zur Teufelsbrücke.
Da wir an einem Wochentag unterwegs waren, konnten wir uns ganz und gar dieser wohltuenden Ruhe und den stets schönen Aussichten hingeben.









Leicht vom Winde verweht, aber glücklich


Für einen eingefleischten Fan wie meinem Mann ist der Besuch der Panikcity fast schon Pflicht.






Die im März 2018 eröffnete Panikcity ist ein wirklich einzigartiges Multimediamuseum, welches Fans und Technikbegeisterte in die Welt des Rockers Udo Lindenberg begleitet.




Das Fotografieren war nur im Eingangsbereich gestattet.


Wir tauchten mit Udo in seine Vergangenheit und das Abenteuer DDR, lauschten Zeitzeugen, warfen einen Blick in seine Stasiakte, waren zu Gast im Tonstudio `Boogie Park´ und schwebten über 10000 Zuschauer während eines Konzertes.

Es war eine kleine Zeitreise und ein unglaublich schönes, sehr zu empfehlendes Erlebnis.

Ein Besuch der Panikbar und ein im Eintrittspreis enthaltenes Likörchen rundeten den Besuch ab.









Über die Reeperbahn ging es weiter zu den Landungsbrücken.
Dort blieb mein Blick an diesem schönen Prachtstück hängen, ein Segelschiff namens Rickmer Rickmers.






Einen Rundgang über und unter das Deck dieses wunderschönen Exemplares ließen wir uns natürlich nicht entgehen.
Wir waren eine gefühlte Ewigkeit dort und waren begeistert.

Von der Rickmer Rickmers berichte ich einmal in einem separaten Post.

Dem Wahrzeichen Hamburgs, dem Michel,  mussten wir natürlich auch einen Besuch abstatten









 und die fantastische Aussicht genießen.















Hamburg ist schön, durchaus eine Perle.
Die Lage an der Elbe und dem großen Hafen machen diese Hansestadt zu etwas Besonderem.

Aber wir waren auch überrascht bis schockiert, wieviele Obdachlose und Bettler in nahezu allen Stadtteilen unterwegs sind und welch eine Bauwut dort herrscht.
Da diesen Tatbestand auch der Stadtführer ansprach, war uns klar, dass es sich nicht bloß um eine subjektive Einbildung handelte. Er befürchtet sogar, dass die Reeperbahn zu einem Slum verkommt, wenn die Entwicklung so weiter geht.

Hamburg möchte laut der Süddeutschen Zeitung vom 9. Mai diesen Jahres Weltstadt werden.
Dreißig (!) neue Hotels im Wert von 1 Milliarde Euro sollen gebaut werden, um zahlungskräftige Kunden aus dem Ausland zu gewinnen.

Aber ist das alles?

Noch größer, noch höher, noch teurer?

Was ist mit den Menschen, welche den Anschluss verpasst haben?
Was ist mit dem natürlichen Bedürfnis nach etwas Idylle?

Fragen über Fragen...

Bleibt einem nur der Wunsch, dass die Entscheidungsträger stets ihrer Verantwortung bewusst sind und nicht immer nur die Dollarzeichen in den Augen haben, damit sich auch in Zukunft noch viele Menschen, vor allem auch ihre Bewohner an der Perle erfreuen dürfen.


Trotz der Problematik bleibt uns dieser Aufenthalt, welchen wir am fünften und damit letzten Tag mit einer kleinen Shoppingtour und einem weiteren Aufenthalt an der Alster ausklingen ließen, in schöner Erinnerung.






Bye, bye du Schöne






So, ich hoffe, ihr habt durchgehalten und der Ausflug hat euch gefallen.


Ein schönes Wochenende wünscht euch

Heike




Verlinkt mit Deutschlandtour und Samstagsplausch





Kommentare:

  1. Bei meinem letzten Besuch in Hamburg waren ein Konzert in der Elbphilharmonie und eine Alsterkanalfahrt meine Höhepunkte. Vor drei Jahren war ich mit meiner Tochter dort, da waren wir drei Stunden im Miniaturwunderland. Ich fahre sicher bald mal wieder dorthin. Vielen Dank für deine Trilnahme an unserer Reise durch Deutschland.
    Viele liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Bilder! Da habt Ihr wirklich viel gesehen und erlebt. Hamburg ist wirklich ein wunderbare Stadt, die seit drei vier Jahren sehr viele Touristen anlockt (ihr ward ja auch welche) - das führt dazu, dass die Hotelpreise am Wochenende teilweise höher sind als in der Woche - ganz klar, dass dann auch neue Hotel geschaffen werden, gleichzeitig werden viele Wohnungen gebaut weil mehr Menschen in Hamburg leben möchten. Wäre es wirklich der bessere Weg keine Bauprojekte zuzulassen damit die Stadt nicht zu groß wird? Sollen wir ein Schild an das Ortsschild hängen - kein Zuzug erlaubt, keine Touristen erwünscht? Weil es Hamburg wirtschaftlich gut geht kommen viele Wanderarbeiter die dann oft keine Wohnung haben und vor allem im Sommer auch auf der Straße leben. Das ist wirklich traurig und die vielen Touristen in der Stadt können auch ganz schön nerven, ein Gedränge am Bahnhof und an den Landungsbrücken, Hafenfähren voller Touris, die meine Arbeitsweg anstrengender machen .... Schnelle Rezepte und einfache Lösungen wie man diese Beliebtheit für alle verträglich gestaltet gibt es in einer komplexen Welt leider nur selten. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe durchgehalten und kann deine Begeisterung verstehen. Ich war auch ein paar Mal in Hamburg und immer fasziniert von dieser Stadt. Keine Ahnung warum, aber das wäre auch für mich immer die einzigste Großstadt wo ich sofort hingezogen wäre.

    Ganz tolle Bilder hast du mitgebracht und ich danke dir auch dass du uns mitgenommen hast. Für mich war es heute sozusagen ein Ausflug.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,
    der Ausflug hat mir sehr gefallen !!!ich war noch nicht in Harburg, würd sofort hingehen
    sehr schöne Stadt und ich habe es genossen:) Danke fürs Mitnehmen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heike,
    lange lange ist es her seitdem ich in Hamburg war.....umso mehr habe ich deine schönen Bilder und deinen Bericht genossen. Danke.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Bilder, das macht richtig Lust auf Hamburg. Ich wollte demnächst irgendwann mal mit meinen großen Töchtern hin. Das letzte Mal war ich vor 5 Jahren zur Lesung mit Stephen King.

    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heike,
    danke für diesen schönen Aufenthalt in Hamburg, zu dem du uns mitgenommen hast. Ich habe Lust bekommen, auch einmal wieder nach Hamburg zu reisen.
    Ich wünsche dir noch einen entspannten Abend.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Hach war das jetzt schön deine Tour durch Hamburg ohne kalte Finger zu geniessen.
    Fast die gleichen Bilder sind auf meinem Rechner aber die Erinnerung an die bitterkalten Tage als ich im Februar in Hamburg war kam auf. In Blankenese waren wir nicht aber an einem Konzert in der Elfi.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heike,

    das passt ja: Gerade erst hat mir ein in Hamburg aufgewachsener Amerikaner davon vorgeschwärmt, wie schön Hamburg bei Sonnenschein ist, wie viel Wasser es dort gibt und wie grün es ist - und schon sehe ich deine tollen Fotos. Die Fensterputzer haben mich besonders beeindruckt. Danke für die "Fernreise"!

    Liebe Grüße aus New York
    Petrina

    AntwortenLöschen
  10. Wow Heike, das ist ja mal ein toller Stadtrundgang. Ich sehe schon, ich muss wirklich mal ein paar Tage dort verbringen. Dein Blogpost hat da richtig Lust gemacht. Von der Panikcity hatte ich bisher noch gar nichts gehört. Nun bin ich auch kein großer Lindenberg Fan, aber interessant hört es sich schon an.

    Am Besten hat mir die Geschichte zur Speicherstadt gefallen, oder soll ich sagen erschreckt. Heute urteilen wir über China und andere Ländern wenn Menschen einfach zwangsumgesiedelt werden, und vergessen, dass wir auch nicht besser waren/sind.

    Herzliche Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Herrjeh, watt iss Hamburch schön!
    Danke für diesen schönen Bericht. Ich habe gleich wieder Sehnsucht.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Ich musste schmunzeln als ich deine Einleitung gelesen habe ... Elphi? Musical?? Das sind und bleiben wohl immer die typischen Fragen wenn es heisst, ich bin dann mal weg. In Hamburg ... meine Perle! Hier stimmt wirkklich alles, un dich habe so vieles auf deinen Bildern erkannt und komme sofort wieder ins Schwärmen.
    Ich war mehrfach in HH, bei letzten Mal tatsächlich in der Elphi. Da hatten die Fernsterputzer leider gerade im Frei, was für ein big picture!
    Den Tunnel bin ich auch gegangen, wie du mit gemischten Gefühlen. Ich mag dieses Engegefühl überhaupt gar nicht, aber wir haben auch da tolle Bilder gemacht und wenn man nicht großartig darüber nachdenkt gehts eigentlich, was meinst du?
    Hagebeck`s kann ich dir noch ans Herz legen, falls du einen zweiten Abstecher in die Hansestadt planst. Selten habe ich so einen schönen Tierpark gesehen. Mit etwas Glück ist bis dahin auch der HSV wieder aufgestiegen ... hüstel. Schlimm ist das ;-(
    Hab es fein meine Liebe, geniesse die herrlichen Sommertage. Lieben Dank für deine lieben Kommentare bei mir, du bist großartig!
    So herzlichst, dein Meisje

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen liebe Heike,
    endlich habe ich wieder Zeit bei dir zu kommentieren. :-)
    Dein Bericht hat mir sehr gut gefallen und ich liiiiiiiiieb Hamburg über alles!! Bin ja auch ein Nordlicht und das Flair der Stadt ist für mich einfach nicht zu übertreffen. Danke fürs Zeigen der vielen, wunderschöne Bilder. Für mich war keines zu viel *lach*. Hoffentlich trägst du all deine Erlebnisse noch lange in deinem Herzen. ♥️

    Herzliche Grüße aus Heidelberg und fühl dich von mir ganz lieb umärmelt,
    Annette

    AntwortenLöschen
  14. was für ein schöner Blogbeitrag über Hamburg - und die Turnbeutel sind ja der absolute Hammer! Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.

Auf Grund der DSGVO ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du ein Goggle Konto.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, welche Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.