Sonntag, 14. Juli 2019

Wo einst die Zitronen blühten...




Heute nehme ich euch mit an den Lago di Garda, wo wir kürzlich wunderschöne und erholsame Urlaubstage verbrachten.

Der von Palmen, riesigen Oleanderbüschen, Olivenhainen und Weinbergen umgebene Gardasee mit seinem milden Klima ist einer der Sehnsuchtsorte der Deutschen.






Kein Wunder, denn neben der üppigen Vegetation ziehen einen auch pittoreske Ortschaften, hübsche, kleine Häfen und Badebuchten in den Bann.
Wer gerne im Trubel versinkt, findet Gefallen an den großen Zentren und Vergnügungsparks östlich des Lago di Garda.

Die Ost- und Südküste besuchten wir bereits mehrmals, dabei standen speziell die Aufenthalte im Süden im Zeichen der Familie, welche mit schönen Erinnerungen verbunden sind.

Dieses Mal gingen wir zu zweit auf Reise.
Unser Ziel war das Westufer, bzw. zunächst das nördlich gelegene Limone, wo einst viele Zitronen blühten.
Entgegen der Information aus einem Reiseführer lernten wir dieses hübsche, kleine Dorf von seiner idyllischen Seite her kennen.
Die Spaziergänge durch die alten und keineswegs überfüllten Gassen machten uns ebenso viel Freude wie das Verweilen in den kleinen Häfen, egal ob am Tag oder am Abend.
















Von unserem am Hang gelegenen Hotel boten sich spektakuläre Ausblicke.












Bei diesen Aussichten schmeckte das Frühstück gleich noch mal so gut und es bedurfte mitunter gar keiner Worte.
Manchmal saßen wir einfach nur da, schauten und ließen uns von der Sonne kitzeln.






Von Limone aus erkundeten wir das Westufer des Sees und Teile des Hinterlandes.

Auf der Gardesana Occidentale, der Uferstrasse, deren Tunnel aussehen, als wären sie mit der Spitzhacke aus dem Fels geschlagen, ist deutlich weniger los als an der Ostküste.
Dunkle Zypressen ziehen sich rechts den Steilhang hinauf und links präsentiert sich der See in seinen schönsten Farben.
Hinter Gargnano schlängeln sich die Serpentinen hoch zu den auf dem Hochplateau gelegenen Orten Tignale und Tremosine. 
Mein Mann hatte auf der Fahrt seine pure Freude. Mir ist zwar manchmal das Herz in die Hosentasche gerutscht, aber es sei ihm gegönnt.

Hat man in Gargnano die Tunnel hinter sich gelassen, reihen sich hübsche bis mondäne Orte wie Gargnano, Boliaco, Maderno, Gardone Riviera und Salo`aneinander.
Hier tickt die Uhr gefühlsmäßig etwas langsamer. 


In Salo` lädt eine lange Uferpromenade zum Flanieren ein.






Als einziges Städtchen am See hat es in der Altstadt einen Dom.








 In der Altstadt befinden sich viele kleine Boutiquen.


Unsere nächste Tour führte uns ins Hinterland, genauer gesagt, vom Gardasee in Höhe Gargnano über den Lago di Valvestino, einem künstlich angelegten Stausee, zum idyllischen und besonders bei Familien sehr beliebten Lago di Idro. 


















Nach einer ausgiebigen Bade- und Picknickpause ging es weiter zum kleinen, aber nicht weniger ansprechenden Lago di Ledro.

Auf den meist schmalen Kurvensträßchen kamen uns nur wenige Fahrzeuge entgegen.
Die Bergkuppen sind dicht mit grünen Eichen- und Kastanienbäumen überzogen, ein schönes Fleckchen Erde.








Auch dieser präsentierte sich klar und in den schönsten Farben.
Vom Lago di Ledro sind es nur noch ca. 10 km bis nach Limone, wo wir den Tag bei gutem Essen und einem Gläschen Wein ausklingen ließen.


In Limone gibt es auch einen Motorbootverleih und wer hier schon länger mitliest, weiß wie gerne wir auch auf dem Wasser unterwegs sind.
Ohne lange zu überlegen mieteten wir uns ein Boot und los ging es.























Der Blick auf Limone ist vom Boot aus besonders schön.
Aus dieser Perspektive erschließen sich dem Besucher die vielen Reste der Limonaie, den alten, einst aufwändig errichteten Gewächshäusern für Zitronen.





Bereits im 13. Jahrhundert wurde mit dem Zitronenanbau begonnen. Um die empfindlichen Pflanzen vor Nachtfröste zu schützen, wurden aufwendige Gewächshäuser errichtet.





Heute werden Zitronen nur noch vereinzelt angebaut, denn die Zitronen aus Sizilien sind inzwischen deutlich günstiger als die eigenen, mühsam gehegten.
Wer mehr über die Limonaia erfahren möchte, dem empfehle ich das kleine, aber feine Freiluftmuseum Limonaia del Castel.
Der Weg dorthin ist gut ausgewiesen








Der Ortsname Limone hat übrigens gar nicht mit der gelben Frucht zu tun, auch wenn diese die Häuser schmücken und in den Geschäften in der Altstadt überall und in aller Form angepriesen werden.
Limone ist aus dem Lateinischen vom limes (Grenze) abgeleitet. 
Heute ist es nur noch die Grenze zwischen dem Trentino und der Lombardei, aber bis 1918 war es die Trennlinie zwischen Italien und Österreich.

Wieder was dazu gelernt...

Den See überqueren kann man natürlich auch mit den öffentlichen Schifffahrtsgesellschaften.
Diese Möglichkeit nutzten wir für einen Ausflug nach Malcesine.














Die Scalligerburg ist hübsch anzuschauen und die engen Gassen, welche sich in der Altstadt zur Burg hinauf schlängeln, laden zum Bummeln ein. 

Besonders schön wirkt die Burg im Abendlicht.






Nach sieben Tagen La Dolce Vita genießen hieß es Abschied nehmen.

Die Heimreise traten wir dankbar und voller schöner Erinnerungen an, von denen wir noch lange zehren werden.






Schön war´s...


Seid ihr auch so gerne an den oberitalienischen See?
Dann verratet mir bitte euren Favoriten!
Ich bin gespannt.


Liebe Grüße von 

Heike




verlinkt mit Samstagsplausch








Kommentare:

  1. Hallo liebe Heike,

    schön war Dein Mitnehmen an den Gardasee. Ich mag ihn auch sehr gerne. Wir sind allerdings lieber auf der anderen Seite in Bardolino, mir ist es oben im Norden ein wenig zu eng und mir fehlt da die Weitsicht.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann wollte eigentlich auch wieder den Weitblick genießen. Im Nachhinein war er aber froh, dass ich ihm diese Ecke schmackhaft gemacht habe.
      Es gibt ja sooo viel zu entdecken. :)

      Löschen
  2. Guten Morgen Heike,
    der Gardasee ist ein Sehnsuchtsort von mir. Ich möchte dort gerne einmal Urlaub machen. Deshalb vielen lieben Dank für die wunderschönen Bilder.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Heike,
    am Gardasee war ich noch nie. Aber deine Bilder machen wirklich Lust einmal dort Urlaub zu machen. Das Fernweh ist geweckt... Danke fürs mitnehmen
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,
    wir sind auch oft am Gardasee und mir geht es genauso wie Burgi.
    Sehr schöne Bilder hast Du uns mitgebracht, ich habe es genossen und vielleicht gehen wir
    dieses Jahr im Herbst auch an den Gardasee. Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Heike,
    hach der Gardasee, ja. So schööön und es gibt so viele hübsche kleine und größere Ore zu entdecken. Da reicht ein Urlaub gar nicht aus. Danke für deine tollen Bilder und den informativen Bericht.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heike,
    ja, der Gardasee ist ein wunderschönes Fleckchen Erde. In Tignale haben wir seit acht Jahren unser kleines Ferienhaus. Jede Freie Zeit verbringen wir dort und ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn wir in Tignale ankommen. Die Menschen, das südliche Flair - alles ist einfach wunderschön.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, wie beneidenswert...
      Ich wünsche euch viele schöne Momente und Freude in diesem Häuschen und der Gegend.

      Löschen
  7. Wie schön! Ich war schon so lange nicht mehr in Italien daß es mal Zeit für einen roadtrip würde...vielen Dank für die wunderbaren Bilder. ♥nic

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Heike,
    was für tolle Fotos, wie aus einem Fotokalender! Ich muss gestehen, dass ich den Norden lieber mag, aber das liegt wohl daran, dass ich mein erstes mal Gardasee bei tierirscher Hizte ohne Klimaanlage nicht überlebt hätte, ich bin wohl doch eher ein Herbsttyp. *g*
    Aber so über den See mit dem Boot schippern das hat was, da muss ich ja fast nochmal nachdenken...
    LG zu Dir und halt Deine Erinnerungen fest.
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. TRAUMHAFTE BUIDLN..... was für ah tolle GEGEND,,,,,

    das is SOMMER PUR,,,,

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heike,
    in dieser Woche seid Ihr aber ganz schön herumgekommen!
    Limone ist ein niedlicher kleiner Ort, wir fahren gerne auf einen Abstecher dorthin und die Strecke über den Lago di Valvestino zum Lago d'Idro und Lago di Ledro sind wir auch schon abgefahren. Uiuiuih, war das eine Kurverei, aber eine schöne Gegend ist das.
    Wir fahren immer nach Lazise, ich mag die kleinen Orte und dass die Tage länger sind, weil die Sonne erst später hinter den Bergen versinkt. Und die Wolken ziehen schneller über die niedrigen Weinhügel weg.
    Eigentlich wollte ich dieses Jahr eine Gardaseepause einlegen, aber jetzt zieht der Sehnsuchtsmuskel wieder...
    Mal schauen, denn dieses Jahr ist unsere ganze Planung hinfällig geworden. Vielleicht fahren wir im Herbst spontan los, mit Wohni geht das ja viel leichter.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heike,
    hab lieben Dank für die wunderschönen Urlaubsfotos. Da hattet ihr ja eine schöne Auszeit und konntet euch sicher gut erholen. Ich wüsche dir das dir das Urlaubsfeeling noch lange erhalten bleibt. :-)
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.

Auf Grund der DSGVO ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du ein Google Konto.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, welche Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.