Dienstag, 21. Dezember 2021

The House of Gucci

 





``Sie waren unglaublich menschlich´´hat eine Angestellte einst über die Guccis gesagt, `` aber sie hatten alle diesen grauenhafte toskanische Art.´´


Die Toskana galt schon früh als die Wiege des kulturellen und künstlerischen Italiens.

Dieses Erbe zog jedoch auch Arroganz, Selbstgenügsamkeit und Abweisung nach sich.

Die Florenzer und die Toscaner konnten ebenso ausgesprochen sarkastisch und verletzend sein.


Sara Gay Forden erzählte bereits vor vielen Jahren in dem Buch `Die Guccis´ (1. Auflage März 2004) die wahre Geschichte des prestigereichen Unternehmens, eine atemberaubende Geschichte einer sehr außergewöhnlichen Familie.




Was ganz klein mit Leidenschaft und dem Traum von finanzieller Unabhängigkeit in der Werkstatt des Firmengründers Guccio Gucci begann, endete mit Gier nach Geld und Macht, Intrigen, Betrug, Dekadenz, Rache und schließlich sogar Mord.

Das Buch habe ich damals regelrecht verschlungen. 


Als der Film ``The House of Gucci´´angekündigt wurde, war natürlich klar, dass ich mir den ansehe.

Also dann mal zum Kino gefahren, Nachos und Cola besorgt und 158 Minuten abgetaucht.







Lady Gaga überzeugt in der Rolle der Patrizia Raggiani. 

Sie zeigt diese Frau in all ihren Facetten: Extrem in allem, getrieben von ihrer Liebe zu Maurizio, ihrer Gier nach Macht, ihrem Schmerz und ihrer Wut. *


Doch mehr möchte ich nicht verraten.

Schaut selbst!





``The House of Gucci´´finde ich sehr empfehlenswert.


Liebe Grüße von

Heike



Die Guccis von Sara Gay Forden

Bastei Lübbe

ISBN 3-404-61538-7








4 Kommentare:

  1. Hallo liebe Heike,
    ich war schon so eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig nicht mehr im Kino! Und wenn, dann wüsste ich gar nicht, was ich anschauen soll. Aber der Film klingt wirklich interessant. Ich mag solche "Lebensgeschichtenfilme". Sollte ich also die nächsten Wochen mal Gelegenheit zum ins Kino gehen haben, dann bin ich dankbar für Deinen Filmtipp!
    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Der steht noch auf unserer Liste liebe Heike,
    vielleicht, wenn alles offen bleibt, nächste Woche mal...
    Ich mag solche Geschichten und fand den Mord damals in der Presse schon faszinierend.
    Dir einen guten Start in den Tag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,
    ein sehr interessanter Beitrag, herzlichen Dank dafür! Mal sehen, ob es klappt mit kino ...
    Ich wünsche Dir einen freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia 🎄🎅⭐🕯🕯 💖🕯🕯⭐🎅🎄

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,

    🎄ich will diesen Film auch gerne noch sehen, wo und wann steht allerdings noch in den Sternen. Danke für die Vorstellung und ein frohes Weihnachtsfest mit all Deinen Lieben🎄

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.

Auf Grund der DSGVO ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du ein Google Konto.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, welche Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.